Fußball-Landesliga VfL Wildeshausen empfängt Vorwärts Nordhorn

Von Klaus Erdmann

Landesliga, wir kommen: Aufsteiger VfL Wildeshausen trägt an diesem Sonntag im heimischen Krandelstadion sein erste Punktspiel aus. Foto: Rolf TobisLandesliga, wir kommen: Aufsteiger VfL Wildeshausen trägt an diesem Sonntag im heimischen Krandelstadion sein erste Punktspiel aus. Foto: Rolf Tobis

Wildeshausen. Die Fußballer des VfL Wildeshausen bestreiten an diesem Sonntag, 15 Uhr, ihr erstes Punktspiel in der Landesliga. Der Aufsteiger empfängt Vorwärts Nordhorn im Krandelstadion.

„Wir freuen uns auf die Landesliga, wir freuen uns auf eine hoffentlich stattliche Zuschauerzahl und wir freuen uns drauf, dass es losgeht.“ Marcel Bragula, Trainer der Fußballer des VfL Wildeshausen, sehnt das erste Spiel in neuer Umgebung herbei. In einem Treffen zweier Aufsteiger empfängt der VfL an diesem Sonntag, 15 Uhr, im Krandel Vorwärts Nordhorn.

Nordhorn kann auf starke Stürmer bauen

Es ist ein torhungriger Gast, der in der letzten Saison in 30 Partien 90 Treffer erzielte (Wildeshausen: 89) und der in der ersten Bezirkspokalrunde mit 11:0 beim Kreisliga-Aufsteiger SV Klausheide siegte. Marco Elia, der mit Bragula ein Duo bildet, hat die Emsländer in diesem Spiel beobachtet. „Nordhorn ist in der Defensive nicht gefordert worden“, so Bragula. In der Offensive habe der Gegner „einige Brocken“, ergänzt er und nennt in diesem Zusammenhang die Namen Tobias Daalmann (erzielte 2014/15 mit 17 die meisten Vorwärts-Treffer) und Niklas Fraatz (kam vom SV Meppen).

Drei VfL-Spieler fallen aus

Bragula rechnet damit, dass zuletzt angeschlagene und bei der 3:6-Pokalschlappe in Dötlingen („TVD hat eine starke Leistung gezeigt“) geschonte Spieler wieder dabei sind. Es fehlen Majues Gebhardt-Bauer (Bandscheibenvorfall), Storven Bockhorn (hat mit dem Lauftraining begonnen) und Tobias Düser (Urlaub). Bragula ist optimistisch: „Ich denke, dass wir zuhause in der Lage sind, jeden zu schlagen.“