Offenes Aufstiegsrennen Erster Spieltag in der 1. Fußball-Kreisklasse

Von Daniel Niebuhr

Treffen sichan diesem Freitag zum ersten Topspiel: Hendrik Paradies (links) von den SF Wüsting und der Falkenburger Jan Auffarth. Foto: TobisTreffen sichan diesem Freitag zum ersten Topspiel: Hendrik Paradies (links) von den SF Wüsting und der Falkenburger Jan Auffarth. Foto: Tobis

Landkreis/Delmenhorst. An diesem Freitag werden die ersten Partien der Saison 2015/2016 in der 1. Kreisklasse Oldenburg-Land/Delmenhorst ausgetragen. Viele Teams machen sich im Rennen um Meisterschaft und Aufstieg Hoffnungen.

André Tiedemann hat gestern seine große Chance zum Phrasendreschen ungenutzt verstreichen lassen. Der Trainer des Delmenhorster TB war gerade im Freizeitpark, als er telefonisch Stellung zu den Chancen seiner Mannschaft in der 1. Kreisklasse nehmen sollte – und das ging er ziemlich nüchtern an. Populäre Fußball-Metaphern wie „Achterbahn“ oder „Schießbude“, die sich geradezu aufdrängten, tauchten in seiner Einschätzung nicht auf. Immerhin sprach er von „kleinen Brötchen“, die man backen müsse. Die ganze Liga sei ja „eine einzige Wundertüte“.

13 neue Spieler beim DTB

Vielleicht kann man daraus schließen, dass der DTB die heute mit zwei Freitagsspielen beginnende Saison möglichst sachlich und ohne Kampfansagen angehen will. Das wäre durch die Transferaktivitäten in der Sommerpause auch leicht zu erklären. Tiedemann und sein Trainerkollege Christian Stark haben den Kader einmal auf Links gedreht und 13 neue Spieler geholt, größtenteils aus unteren Klassen. „Die müssen sich erstmal beweisen“, sagt Tiedemann. Deshalb sei der Aufstieg auch „eher ein langfristiges als ein kurzfristiges Ziel“.

Trainer favorisieren TuS Hasbergen

Andere Klubs haben es deutlich eiliger. Der TSV Ippener, der den DTB am vergangenen Sonntag im Kreispokal in „einem sauschlechten Spiel“ (Tiedemann) mit 3:1 bezwang, holte mit Mikael Blümel vom SV Tur Abdin und Bassel Ibrahim (vom Bookholzberger TB) zwei gestandene Offensivspieler und will ebenso in die Kreisliga wie der TuS Hasbergen, der als Dritter der Vorsaison zu den Aufstiegsanwärtern zählt und von zehn der 16 Trainer als Favorit genannt wurde.

Atlas II ist dreimal nacheinander aufgestiegen

Die prominenteste Elf stellt ohne Zweifel der SV Atlas II, der sich ebenfalls enorm verstärkt hat. Im Kader der Delmenhorster findet sich kaum ein Spieler, der nicht schon in der Bezirksliga oder höher aufgelaufen ist. Die Atlas-Reserve ist seit ihrer Gründung dreimal nacheinander aufgestiegen, vielleicht wehrt sich Trainer Holger Timme auch deshalb gegen die Favoritenrolle. Aufstiegsdruck gebe es nicht, allerdings hat Manager Bastian Fuhrken unlängst klargestellt: „Die Zweite soll so schnell wie möglich in die Kreisliga.“

Kleiner Kreis von Abstiegskandidaten

Die Absteiger TV Falkenburg und Sportfreunde Wüsting, die heute Abend um 19.30 Uhr die Saison eröffnen, geben sich ebenfalls selbstbewusst, beide zeigten in der ersten Pokalrunde starke Auftritte. Und auch der DTB darf zumindest zur erweiterten Spitzengruppe gezählt werden. „Wir können eine gute Rolle spielen, wenn wir in den direkten Duellen keine Punkte verschenken“, glaubt Tiedemann.

Der Kreis der Abstiegskandidaten ist deutlich kleiner. Schon heute Abend ist mit GW Kleinenkneten, ab 20 Uhr Gastgeber für den TuS Vielstedt, der Außenseiter der Liga, im Einsatz. Zusammen mit den extrem verjüngten Sportfreunden Littel muss GWK auf Schwächephasen der Konkurrenz hoffen.