zuletzt aktualisiert vor

Fußball-Bezirkspokal Arbeitssieg für Atlas in Stenum

Von Klaus Erdmann

Sicherer Rückhalt: Stenums Torhüter Marco Scheffler zeigte beim 1:2 seines VfL gegen den SV Atlas eine hervorragende Leistung. Atlas-Neuzugang Daniel Isailovic (rechts) kommt zu spät und Schefflers Mannschaftskollege Daniel Isenberg muss nicht mehr eingreifen. Foto: Rolf TobisSicherer Rückhalt: Stenums Torhüter Marco Scheffler zeigte beim 1:2 seines VfL gegen den SV Atlas eine hervorragende Leistung. Atlas-Neuzugang Daniel Isailovic (rechts) kommt zu spät und Schefflers Mannschaftskollege Daniel Isenberg muss nicht mehr eingreifen. Foto: Rolf Tobis

Stenum. In der ersten Runde des Bezirkspokals zittert sich der SV Atlas vor 700 Zuschauern durch ein Tor in der 88. Minute zum 2:1-Sieg beim VfL Stenum.

Für Erfolge wie diesen wurde der Begriff „Arbeitssieg“ erfunden. In einem Nachbarduell musste sich der favorisierte SV Atlas lange quälen, um beim VfL Stenum ein 2:1 (0:1) zu erreichen und damit in die zweite Runde des Fußball-Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene zu gelangen. Das entscheidende Tor erzielte Dominik Entelmann nach 88 Minuten. Rund 700 Zuschauer verfolgten ein interessantes Treffen, in dem spielerische Höhepunkte (noch) Mangelware blieben.

Beide Trainer zufrieden

Atlas-Cheftrainer Jürgen Hahn sprach von einem „verdienten Sieg“. Sein Stenumer Kollege Thomas Baake erklärte, dass seine Mannschaft „sehr gut funktioniert“ habe. Beiden Verantwortlichen kann der neutrale Beobachter zustimmen. Der SVA, der sich als Bezirksliga-Vize enorm verstärkt hat, erarbeitete sich ein Übergewicht und die klareren Chancen. Der VfL, Aufsteiger in diese Spielklasse, hat viele junge, relativ unerfahrene Aktive in seinen Reihen und zeigte Am Sonntagnachmittag eine überzeugende Vorstellung.

Die erste große Chance bot sich dem Gast nach zwei Minuten, als Neuzugang Daniel Isailovic (zuletzt BW Bümmerstede) am herausragenden Torwart Marco Scheffler scheiterte. Anschließend standen nochmals Isailovic, dessen Freistoß das Ziel knapp verfehlte (8.), und zweimal Karli, dessen Schuss abgefälscht wurde (17.), ehe Scheffler parierte (19.), vor dem Führungstor. Bei den Stenumern verpasste Lukas Schwieters den Ball knapp (20.). Nach 25 Minuten nutzte Marc-André Klahr eine Unaufmerksamkeit in der Delmenhorster Abwehr und markierte das 1:0. Nur zwei Minuten später fand Iman Bi-Ria in Scheffler seinen Meister. SVA erarbeitete sich ein Chancen-Plus, ging jedoch zuweilen zu unkonzentriert zu Werke und inszenierte keine Überraschungsmomente.

Bi-Ria gleicht nach der Pause aus

In der 47. Minute gelang dem SVA das 1:1. Dominik Entelmann scheiterte zunächst an Scheffler, der den Ball mit glänzender Reaktion kurz abwehrte. Bia-Ria (zuletzt Bremer SV) setzte den Ball mühelos zum 1:1 ins Netz. In der 59. und 82. Minute behauptete sich Scheffler gegen den Ex-Stenumer Entelmann (Hahn: „Die beiden kennen sich eben gut“).

In der 77. Minute nahm der Trainer des SVA einen Positionswechsel vor: Entelmann ging ins Zentrum und Bi-Ria agierte zurückgezogener. Eine Maßnahme, die sich auszahlte. Nach 85 Minuten vergab der eingewechselte Atlas-Zugang Lars Scholz (VfB Oldenburg II) eine große Gelegenheit. Dann kam Entelmann doch noch zum Erfolg: Mit einem platzierten Schuss gelang dem Torjäger, den der VfL in diesem Moment nicht auf dem Schirm hatte, das 1:2.

Hahn lobt Stenums Keeper Scheffler

Baake lobte, dass seine Elf die Marschroute gut umgesetzt habe. „Bei uns kommen die Spieler aus den eigenen Reihen, woanders werden sie irgendwo hergeholt – es war kein Unterschied zu erkennen“, meinte der Stenumer Trainer ferner. Die Niederlage sei kein Beinbruch. Das erste Punktspiel bestreitet VfL am Sonntag, 9. August, beim Heidmühler FC. Die erste Partie auf eigener Anlage folgt am 16. August, 15 Uhr, – gegen den SV Atlas.

Hahn betonte, dass Stenum viel Einsatz gezeigt und einen guten Torwart besessen habe. In der zweiten Halbzeit habe der VfL jedoch nicht mehr richtig Fußball gespielt. Zum Tor habe man ihn eingeladen. „Wir haben in der ersten Hälfte unkonzentriert gespielt und nicht als Team gearbeitet. Das lief in der zweiten Halbzeit besser“, so Hahn. Neben den 13 eingesetzten Atlas-Spielern gehörten Florian Urbainski, Vico Mandlhate, Niclas Baumeister, Philip Stephan und Dennis Metzing zum Kader. Ansonsten, so Hahn, kämen noch Simon Matta und Maximilian Klatte zum Aufgebot.


Statistik:

VfL Stenum - SV Atlas 1:2

VfL Stenum: Scheffler, Dittmar, Gerlach, Koletzek (77. Höpker), Isenberg, Heidemann (46. Soyke), Bruns, Klahr, Dienstmaier, Schwieters, Würdemann.

SV Atlas: Lohmann, Mutlu (75. Müller-Rautenberg), Knipping, Bruns, Bi-Ria, Karli (66. Scholz), Isailovic, von Seggern, Entelmann, Radke, Hartmann.

Tore: 0:1 Klahr (25.), 1:1 Bi-Ria (47.), 1:2 Entelmann (88.).

Schiedsrichter: Muhammed Yasin (Garrel) sowie Steffen Iding (Galgenmoor) und Michael Schönig (Garrel).

Zuschauer: rund 700.