Norddeutsche Meisterschaften Dreimal Bronze für Ju-Jutsuka des Delmenhorster TV

Bronze als Lohn für einen starken Auftritt: Mehmet Emin Öksüz (links) überzeugte für den Delmenhorster TV. Foto: DTVBronze als Lohn für einen starken Auftritt: Mehmet Emin Öksüz (links) überzeugte für den Delmenhorster TV. Foto: DTV

Einbeck/Delmenhorst. Mit drei Bronzemedaillen haben die Ju-Jutsuka des Delmenhorster TV ihre Stärke bei den Norddeutschen Meisterschaft in Einbeck demonstriert.

Zwei der drei Bronzemedaillen, die an den DTV gingen, gab es gleich in der U14 bis 34 Kilogramm: Mehmet Emin Öksüz und Sebastian Dirks starteten in verschiedenen Gruppen, beide verpassten Platz eins und damit den Einzug ins Finale nur knapp, durften sich aber über den geteilten dritten Platz freuen.

Das dritte Edelmetall holte sich – ebenfalls in der U15 – Peer Hollmann in der Klasse über 66 Kilogramm. Er verlor seinen Auftaktkampf gegen seinen 20 Kilogramm schwereren Gegner vom Holter SV, jubelte aber am Ende ebenfalls über Bronze.

Doch nicht nur die Medaillengewinner lieferten überzeugende Leistungen ab. Auch der Auftritt von Malin Hildebrandt war bemerkenswert. Sie musste in ihrem ersten Kampf gegen U15-Weltmeisterin Katharina Kienitz antreten und brachte die hohe Favoritin an den Rand der Niederlage. Nach dem 11:13 nach Punkten erntete die Delmenhorsterin viel Lob. Zu einer vorderen Platzierung reichte es nicht, dennoch schwärmte Wettkampftrainerin Birthe Schmidt: „Es sind nicht immer die Pokale alleine, die die Leistung widerspiegeln. Was Malin gezeigt hat, war klasse.“

Dass galt auch für die in der ungewohnten Klasse bis 40 Kilogramm kämpfenden Santana Voß, die Vierte wurde, und Jannik Schulze. Lennart Hartwig hatte in der U18 bis 60 Kilogramm Pech, er verletzte sich in seinem ersten Kampf. Insgesamt war Abteilungsleiter Reiner Sonntag allerdings zufrieden: „Unsere kontinuierliche Nachwuchsarbeit zahlt sich aus. Wir positionieren uns zunehmend in Norddeutschland.“


0 Kommentare