Alte, neue Gesichter Blau-Weiß und das Team der Rückkehrer

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das neue Team von BW Delmenhorst: (von links): Marco Wollner, Felix Sonnberg, Niklas Johannson, Ben Brandes, Carsten Glander und Ingo Heubach. Es wird in der Verbandsklasse antreten.Foto: Rolf TobisDas neue Team von BW Delmenhorst: (von links): Marco Wollner, Felix Sonnberg, Niklas Johannson, Ben Brandes, Carsten Glander und Ingo Heubach. Es wird in der Verbandsklasse antreten.Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Herrenmannschaft des Tennis-Clubs Blau-Weiß Delmenhorst besteht aus jungen Spielern und Routiniers. Sie wollen an alte Erfolge anknüpfen.

„Unser Ziel kann nur Aufstieg heißen“. Carsten Glander, Mannschaftsführer der Herren des Tennis-Clubs Blau-Weiß Delmenhorst (BWD) hat deutliche Worte gewählt, als er die neue Mannschaft präsentierte. Es handelt sich zweifelsohne um ein interessantes Team, das größtenteils aus Ehemaligen besteht, die an der Lethestraße ihr (Tennis-)Handwerk gelernt haben. „Eine Zusammenführung in dieser Form hat es noch nicht gegeben“, verkündete BWD-Präsident Manfred Theilen stolz.

Der Niedersächsische Tennisverband hat die Blau-Weißen, die an frühere Erfolge anknüpfen wollen, hochgestuft, sodass sie während der Sommersaison in der Verbandsklasse spielen. Eine Einstufung, die die Zusammenstellung des Teams erleichterte.

Folgende Aktive bilden die Mannschaft, Position 1: Max Ulrich Raschke (Jahrgang 1985, Leistungsklasse 5, bisheriger Verein: Rochusclub Düsseldorf); Position 2: Carsten Glander (Jg. 1983, LK 6, zuletzt TC GW Barnstorf); Position 3: Felix Sonnberg (Jg. 1997, LK 7, kommt vom Barrier TC); Position 4: Ben Brandes (Jg. 1977, LK 7, bisheriger Verein: DLW-SV Delmenhorst); Position 5: Niklas Johannson (Jg. 1991, LK 8, zuletzt Ganderkeseer TV); Position 6: Marco Wollner (Jg. 1990, LK 10, pausierte zuletzt, davor BWD); Position 7: Ingo Heubach (Jg. 1973, LK 11, zuletzt BWD-Herren 40).

Glander über die jungen Spieler und Routiniers: „Wir haben sportlich ehrgeizige Ziele.“ Mit personellen Problemen sei nicht zu rechnen: „Wir haben einen sieben Mann starken Kader.“ Da Raschke nicht immer zur Verfügung steht, setzt sich die Stammformation aus Glander, Sonnberg, Brandes und Johannson zusammen.

„Ben Brandes und ich haben die ersten Gespräche geführt“, erklärte Glander, der auch als Sportwart fungiert. Es sei eine „Kettenreaktion“ entstanden. „Wir haben schnell Kontakte aufgenommen“, so der Mannschaftsführer. Sonnberg und Johannson hätten sich dem Duo angeschlossen. Dann seien Heubach und Wollner dazugekommen. „Als Raschke, der in Düsseldorf lebt, von der Sache erfuhr, hat er angeboten, für uns zu spielen“, berichtete Glander.

Angebot von Werder abgelehnt

Brandes fügte hinzu, dass er und Glander gerne wieder gemeinsam spielen wollten: „Wir hatten ein Angebot von Werder Bremen und sollten mit den Herren 30 in der Nordliga spielen.“ Man wolle jedoch lieber für BWD antreten. Voraussetzung für seine Entscheidung sei gewesen, dass das Team auf Verbandsebene spiele. Mit 37 Jahren suche er die sportliche Herausforderung.

Glander („Wir freuen uns darüber, dass wir mit den Firmen Heizung Schröder und Möbel Reinecke zwei Sponsoren gefunden haben“) gab ferner bekannt, dass die Aktiven aller Herren- und Damenteams freitags, 18.30 bis 20.30 Uhr, gemeinsam trainieren. Neumitglieder seien willkommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN