zuletzt aktualisiert vor

2. Sportnacht Delmenhorsts „Sportler des Jahres“ werden geehrt

Von Klaus Erdmann


Delmenhorst. Die Kunstradfahrerin Michelle Doig (RV Adelheide), der Leichtathlet Torben Clemens Westphal (Delmenhorster TV) und das Tischtennis-Doppel Londa Bantel und Hannelore Oetken (TV Deichhorst) sind die „Sportler des Jahres 2014“ in Delmenhorst. Sie wurden während der 2. Delmenhorster Sportnacht in der Gastronomie Schierenbeck geehrt.

Die 2. Delmenhorster Sportnacht hat in der Nacht zu Sonntag in Anwesenheit von 160 Personen in der Heidkruger Gastronomie Schierenbeck den Beweis geliefert, dass der Sport Generationen vereint. Jüngere und ältere Gäste tummelten sich auf der Tanzfläche und bei den Siegern reichte die Palette von der Altersklasse U18 bis zu Ü70-Vertretern. Michelle Doig (Kunstradfahrerin des RV Adelheide), Torben Clemens Westphal (Speerwerfer des Delmenhorster TV) und das Duo Londa Bantel/Hannelore Oetken (Tischtennis-Spielerinnen des TV Deichhorst) vereinten bei der vom vom Delmenhorster Kreisblatt durchgeführten Sportlerwahl die jeweils meisten Stimmen auf sich.

Rekordergebnis

Apropos: Lars Pingel, Leiter der Sportredaktion des Delmenhorster Kreisblattes, präsentierte Gewinner, Zweit- und Drittplatzierte und berichtete von einer Bestmarke: 1110 Stimmzettel (darunter 58 ungültige) bescherten der Wahl ein Rekordergebnis.

Eingangs begrüßte Holger Fischer, Vorsitzender des Stadtsportbundes, die Gäste. Er betonte, dass erstmals die Gastronomie Schierenbeck die Ausrichtung übernommen habe und bedankte sich bei der Volksbank Delmenhorst und dem Intersport Sporthof für die finanzielle Unterstützung.

Pingel sagte, dass die Nominierten stellvertretend für den Sport stünden: „Die Ehrung ist ein Dankeschön an alle Sportler“. Nachwuchspreise gewannen Charleen Kölling (Schwimmverein) und Dmitrij Kollars (Schachklub). Im Anschluss daran stellte der dk-Sportchef die Nominierten vor und ließ einige Erfolge Revue passieren.

Siegerin gibt einen aus

Michelle Doig, die sich vor Vanessa Rohrmoser (Rollkunstlauf, ERB Bremen) und der Reiterin Simone Kruse (PSV Bremen) behauptete (siehe Übersicht), konnte ihre Überraschung nicht verbergen. Nach der Proklamation spendierte sie ihren Tischnachbarn eine Runde und meinte: „Ich hatte das nicht erwartet und mit einem Sieg von Vanessa Rohrmoder, die ja extrem erfolgreich war, gerechnet. Es war schon toll, überhaupt nominiert zu werden. Ich bin überwältigt.“

Torben Clemens Westphal sagte, er habe sich „super gefreut“. Sein Vorgänger und Vereinskollege, der Hochspringer Oliver Pfefferkorn, habe ihm gesagt, dass er den Wanderpokal wieder zum DTV holen solle. Westphal gewann vor dem Bogensportler Hendric Schüttenberg (Borgfelder Schützengilde) und dem Boxer Jan Klein (JC Bushido). Bei den Mannschaften landeten Londa Bantel/Hannelore Oetken vor den Atlas-Fußballern und den Keglerinnen der SG BWI auf Rang eins. „Ich hatte gedacht, dass Atlas gewinnt“, sagte Bantel. Ihre Partnerin Oetken meinte: „Die Deutsche Meisterschaft kam schon aus heiterem Himmel. Warum sollten wir nicht auch hier gewinnen?“.

Zu den Gewinnern gehörte auch Peter Dust. Der engagierte DJ hatte großen Anteil daran, dass die 2. Delmenhorster Sportnacht zu einem stimmungsvollen Event avancierte.


Sportlerin des Jahres

1. Michelle Doig 584

2. Vanessa Rohmoser 246

3. Simone Kruse 222

Sportler des Jahres

1. Torben C. Westphal 608

2. Hendric Schüttenberg 224

3. Jan Klein 220

Mannschaft des Jahres

1. Hannelore Oetken und Londa Bantel 555

2. SV Atlas 272

3. BWI Delmenhorst 225

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN