Alter Hase und ein junges Duo Jugendleitung wechselt beim TuS Hasbergen

Gemeinsam für den TuS Hasbergen am Ball: Uwe Kriens, Stefan Bonk und Dennis Rusch (von links) stehen bald an der Spitze der Fußball-Jugendabteilung des Turn- und Sportvereins. Foto: Rolf TobisGemeinsam für den TuS Hasbergen am Ball: Uwe Kriens, Stefan Bonk und Dennis Rusch (von links) stehen bald an der Spitze der Fußball-Jugendabteilung des Turn- und Sportvereins. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Führungswechsel beim TuS Hasbergen: Mit Uwe Kriens, Stefan Bonk und Dennis Rusch übernimmt ein Trio die Aufgaben in der Fußball-Jugendleitung als Nachfolger von Roland Bonk.

Dennis Rusch wusste gar nicht so genau wie ihm geschah. Auf einer Feier im Vereinsheim des TuS Hasbergen standen plötzlich Uwe Kriens und Stefan Bonk vor dem Fußballer. Ihr Anliegen war so einfach wie präzise: „Uns hat kurzfristig jemand abgesagt. Wir brauchen dich für die Arbeit im Jugendvorstand.“ Dennis Rusch musste nicht lange überlegen – und saß einige Minuten später schon mit im neuen Vorstands-Boot des TuS Hasbergen. Diese kleine Anekdote ist nun etwas her, mittlerweile steht fest: Das Trio soll im kommenden Jahr die Leitung der Jugendfußball-Abteilung übernehmen. Es tritt die Nachfolge von Roland Bonk an, der den Posten aus zeitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann.

Offiziell gewählt werden soll das Trio im Frühjahr 2015 auf der Jahreshauptversammlung. Doch es hat seine Arbeit schon aufgenommen – und sich die Aufgaben aufgeteilt. „Eine Person alleine kann die ganze Arbeit gar nicht mehr stemmen“, sagt Uwe Kriens – und hebt damit die Arbeit seines Vorgängers und Stefans Vater Roland Bonk hervor. Kriens ist als Leiter der Jugendabteilung Ansprechpartner für alle allgemeinen Angelegenheiten. Seine Stellvertreter haben ebenfalls ihre Aufgabengebiete: Dennis Rusch kümmert sich um Spielverlegungen, Stefan Bonk delegiert den Schriftverkehr. „Wir sind hoch motiviert“, betonen die drei unisono.

Das Besondere am neuen Führungstrio: Neben dem erfahrenen Uwe Kriens (55), der auch schon in der Jugendabteilung des TSV Ganderkesee an vorderster Front arbeitete, vertreten mit Rusch (19) und Bonk (23) zwei relativ junge Fußballer die 300 Mitglieder starke Abteilung. Doch was auf den ersten Blick ungewöhnlich und mutig aussieht, ist auf den zweiten konsequent und einleuchtend. „Wir setzen eben auch bei der Bekleidung von wichtigen Ämtern konsequent auf die Jugend“, erklärt Bonk. „Das soll auch ein Zeichen von Nachhaltigkeit sein.“ Ohnehin sind TuS-I-Torwart Bonk und Rusch seit Jahrzehnten im Verein verwurzelt. Sie trainieren zusammen die B-Mädchen und kennen den Verein aus dem Eff-Eff.

Groß umwälzen will das Trio die Abteilung nicht. „Wir müssen uns nicht neu erfinden“, meint Kriens. „Aber wir wollen uns in kleinen Schritten weiter verbessern.“ Die Öffentlichkeitsarbeit verbessern, in den sozialen Netzwerken mehr Präsenz zeigen und weiterhin viele junge Talente in den Herren-Bereich integrieren – das sind einige der Ziele, die Stefan Bonk nennt. Außerdem sieht sich die neue Jugendleitung auch in gesellschaftlicher Hinsicht verpflichtet. „Wir wollen die Kinder von der Straße holen. Sie sollen sich bei uns richtig wohlfühlen“, sagt Kriens. In diesem Punkt sieht Bonk den TuS schon sehr gut aufgestellt und erzählt mit einem Strahlen im Gesicht: „Wir haben viele tolle Charaktere im Verein. Der TuS Hasbergen – das ist doch auch ein Stück Familie.“


0 Kommentare