Mannschaften abgemeldet SF Wüsting zieht die Notbremse

Der vorerst letzte Oberliga-Auftritt für die SF Wüsting-Altmoorhausen: Sina Claussen (rechts) attackiert Lena Walters vom TV Jahn. Die Delmenhorsterinnen gewannen diese Partie am 9. November 5:0. Foto: Rolf TobisDer vorerst letzte Oberliga-Auftritt für die SF Wüsting-Altmoorhausen: Sina Claussen (rechts) attackiert Lena Walters vom TV Jahn. Die Delmenhorsterinnen gewannen diese Partie am 9. November 5:0. Foto: Rolf Tobis

Wüsting. Eine anhaltende Niederlagenserie, massive Personalprobleme und kaum Perspektiven: Die SF Wüsting ziehen nach einem deprimierenden letzten halben Jahr die Konsequenzen und melden ihre Mannschaft aus der Oberliga ab.

Seit Donnerstagabend 22.17 Uhr ist das Oberliga-Kapitel für die Fußballerinnen der Sportfreunde Wüsting-Altmoorhausen endgültig beendet. Per E-Mail erklärte Abteilungsleiter Dieter Waje den Rückzug des Teams vom Spielbetrieb der Oberliga Niedersachsen für die Halbserie nächsten Jahres. „Wir haben am Mittwoch bei der zuständigen Spielinstanz die Genehmigung für den sofortigen Rückzug beantragt“, teilte Waje mit. „Wir sehen keine Möglichkeit mehr, für die Rückrunde in der Oberliga eine Mannschaft zu stellen, die mit den anderen Mannschaften halbwegs mithalten kann“, begründete er den Entschluss.

Überraschend kam diese Entwicklung nicht mehr. In den vergangen Wochen und Tagen hatten sich die Zeichen verdichtet, dass die Sportfreunde ihr Oberliga-Team abmelden. 13 zum Teil deutliche Niederlagen in 13 Spielen, massive Personalssorgen und kaum Aussicht auf Besserung – Wüsting zog jetzt die sportliche Notbremse. Dabei hatte das Team in der vergangenen Saison noch in der Regionalliga gespielt. Doch bereits zu seinem letzten Punktspiel am 16. November bei der DJK Schlichthorst war Wüsting auf Grund von Personalproblemen schon nicht mehr angetreten. „Ich stehe voll hinter der Entscheidung“, sagte Trainer Oliver Gerrits. „Wir haben alles versucht, aber wir haben einfach keine Spielerinnen mehr.“ Gerrits bleibt den Sportfreunden aber erhalten: Er trainiert künftig mit Michael Rubel zusammen die zweite Mannschaft, die in der Kreisliga spielt. Dorthin werden auch die restlichen sieben, acht Spielerinnen aus dem Oberliga-Kader wechseln. Nicht mehr für Wüsting tätig wird indes Sylvia McDonald sein. Die Co-Trainerin, die im letzten Frühjahr den Trainer-Posten von Ralf Eilenberger übernommen hatte, hat sich laut Waje „große Verdienste“ um die Sportfreunde Wüsting-Altmoorhausen erworben.

Oliver Gerrits, der im Sommer als Trainer zu den Sportfreunden gewechselt war, sollte in Wüsting nach dem Regionalliga-Abstieg eigentlich einen Neuanfang starten. Aus verschiedensten Gründen hatte sich sein Kader aber im November auf zehn Spielerinnen dezimiert. Die Sportfreunde erarbeiten daraufhin mit den Frauen-Mannschaften und den B-Mädchen ein Konzept, wie das Oberliga-Team die Saison vernünftig zu Ende spielen kann. Nach dem Absprung von drei weiteren Spielerinnen war dieser Plan jedoch auch schnell wieder hinfällig – und der Rückzug die logische Konsequenz.

Wüstings zweite Mannschaft soll nun mit den Verstärkungen aus der Oberliga um den Aufstieg mitspielen. „Wir hoffen, auf diese Weise wenigstens kurzfristig die Bezirksliga zu erreichen“, erklärte Abteilungsleiter Waje. „Mit Hilfe unseres starken Nachwuchses wollen wir in zwei, drei Jahren dann wieder höhere Ziele anpeilen.“

Oliver Gerrits hat zudem ein zusätzliches Ziel in Blick: „Meine Spielerinnen haben ein halbes Jahr lang in der Oberliga nur auf die Nase bekommen. Jetzt sollen sie wieder endlich Spaß am Fußball haben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN