Hockey-Verbandsliga HC Delmenhorst berät über möglichen Aufstieg

Der HC Delmenhorst steht in der Hockey-Verbandsliga kurz vor der Meisterschaft. Symbolfoto: imago images/Chai v.d. LaageDer HC Delmenhorst steht in der Hockey-Verbandsliga kurz vor der Meisterschaft. Symbolfoto: imago images/Chai v.d. Laage

Delmenhorst. Der HC Delmenhorst hat in der Hockey-Verbandsliga trotz verpasster vorzeitiger Meisterschaft alle Chancen – aber macht ein Aufstieg Sinn?

Die Herren des Hockey-Clubs Delmenhorst, die nach dem 2:2 bei Verfolger GVO Oldenburg lediglich noch einen Sieg von der Meisterschaft in der Verbandsliga Bremen entfernt sind, befinden sich vor einer ungewissen Zukunft. Es steht noch nicht fest, ob die Mannschaft, sollte sie den Titel erringen, das Aufstiegsspiel zur Oberliga Niedersachsen/Bremen bestreitet. „Wir werden noch in dieser Woche darüber sprechen, wie es weitergeht“, kündigte Trainer Henning Bremer kürzlich an.

Der Hintergrund: Es ist noch nicht klar, welche Spieler dem Team in der nächsten Open-Air-Saison zur Verfügung stehen. Aus diesem Grunde überlegen sie an der Lethestraße, ob sie den Sprung in die vierthöchste deutsche Spielklasse wagen sollen. Dieser ist möglich, wenn der HCD erstens die Meisterschaft erringt und zweitens am Sonntag, 23. Juni, das Relegationsspiel gegen den Ersten der Verbandsliga Niedersachsen (HC Göttingen oder HC Hannover) gewinnt. Nach dem Unentschieden in Oldenburg führt Delmenhorst nach acht von zehn Partien mit 20 Punkten vor SW Bremen (15) und Gegner GVO (13), der ein Treffen weniger bestritt.

Damenteam mit kampflosen Punkten

Beim 2:2 ging der Gastgeber in der 8. Minute in Führung. Friedemann Brockmeyer glich in der 26. Minute aus, ehe zwei Minuten später das 2:1 fiel. Das 2:2 ging in der 50. Minute auf das Konto von Marten Tönjes, dessen Tema wiederholt am gegnerischen Torhüter scheiterte. „Zum Schluss haben wir zwei gute Chancen vergeben“, berichtete Coach Bremer, der bei einigen Spielern die richtige Einstellung und Körpersprache vermisste („Ich bin enttäuscht“). Am Sonntag, 12 Uhr, genießen die Herren des HCD gegen SW Bremen Heimrecht. Das letzte Spiel absolvieren die Delmenhorster am am Sonntag, 16. Juni, 12 Uhr, beim Tabellenfünften HC Horn.

Das ursprünglich vorgesehene Spiel der Verbandsliga-Damen, die mit dem SC Weyhe eine Spielgemeinschaft bilden, fiel aus, da der DHC Hannover II absagte. Die Partie wird mit 3:0 für den HCD gewertet. Gegen Spitzenreiter Club zur Vahr II hieß es 0:4 (0;3). Nach zwölf von 14 Partien nehmen die Damen den siebten und vorletzten Rang ein. Am Sonntag, 18 Uhr, empfangen sie mit GVO Oldenburg das Schlusslicht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN