Handball-Landesklasse Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II feiert Kantersieg

Von Jörg Schröder

Ließ sich nicht aufhalten: die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II um Sören Döhle (Mitte). Sie feierte gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn mit Tobias Kache (links) und Bernd Bohlken einen klaren Heimsieg und rückte auf Tabellenplatz zwei vor. Foto: Rolf TobisLieß sich nicht aufhalten: die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II um Sören Döhle (Mitte). Sie feierte gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn mit Tobias Kache (links) und Bernd Bohlken einen klaren Heimsieg und rückte auf Tabellenplatz zwei vor. Foto: Rolf Tobis

Landkreis. Die Landesklasse-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II haben ihrem scheidenden Trainer Rolf Tants im letzten Heimspiel der Saison 2018/19 einen Kantersieg über die HSG Neuenburg/Bockhorn geschenkt. Die HSG Hude/Falkenburg verlor bei der TSG Hatten-Sandkrug II.

In der Handball-Landesklasse der Männer empfing die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II als Tabellendritter den Zweiten, die HSG Neuenburg/Bockhorn. MIt einem 44:27 (20:17) schob sich die Landkreis-HSG an ihren Gästen vorbei auf den Rang, der dazu berechtigt, über eine Relegation in die Landesliga aufzusteigen. Allerdings: Grüppenbühren/Bookholzberg II könnte den Aufstieg nicht wahrnehmen, da schon die erste Vertretung in der Landesliga aufläuft. Weiterhin ist fraglich, ob das Team diesen Platz auch nach dem letzten Spiel innehat, denn am Samstag muss es beim verlustpunktfreien Spitzenreiter HG Jever/Schortens II antreten.

Aufsteiger HSG Hude/Falkenburg hat als Tabellenfünfter schon seit längerer Zeit den Klassenerhalt gesichert und damit das Saisonziel erreicht. Am Samstag kassierte die Mannschaft bei der abstiegsbedrohten TSG Hatten-Sandkrug II eine 17:26 (11:13)-Niederlage.

Rolf Tants freut sich über beste Saisonleistung

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II gab in ihrem letzten Heimspiel der Saison 2018/19 noch einmal richtig Gas. Sie wollte ihren scheidenden Trainer Rolf Tants, der ab der kommenden Saison das erste Frauenteam des Vereins betreuen wird, gebührend verabschieden. Tants war nach dem Schlusspfiff voll des Lobes und sprach von der „bisher besten Saisonleistung“. Die Partie verlief bis zur 28. Minute (17:17) ausgeglichen, dann erhöhte die HSG das Tempo nochmals. Sie ging mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel war sie nicht mehr aufzuhalten.

Hude/Falkenburg hat Probleme in der Offensive

Hude/Falkenburg tat sich gegen hoch motivierte Sandkruger von Beginn an sehr schwer. Das Team schaffte es während der gesamten Spielzeit nicht, in Führung zu gehen. Zwar hielt sich der Rückstand zur Pause (11:13) noch in Grenzen, doch nach dem Wechsel fiel es den Akteuren immer schwerer, sich gegen die bissige Deckung der Hausherren durchzusetzen. Die Folge: ein 13:19 (45.). Damit war die Entscheidung frühzeitig gefallen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN