77 Tore in elf Partien Nachwuchsfußballer melden auf Bezirksebene torreiche Begegnungen

Florian Gerdes (am Ball) und die B-Junioren des TV Jahn Delmenhorst haben gegen die JSG Lastrup 0:1 verloren. Foto: Rolf TobisFlorian Gerdes (am Ball) und die B-Junioren des TV Jahn Delmenhorst haben gegen die JSG Lastrup 0:1 verloren. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis Oldenburg. 77 Tore in elf Partien sind am Wochenende in den Fußball-Bezirksligaspielen mit Mannschaften aus dem Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst gefallen. Allein den B-Junioren des VfL Stenum gelangen 14 Treffer.

Wenn das 9:0, das die B-Jugendlichen des FC Hude in der Fußball-Bezirksliga bei der JSG Friedrichsfehn gefeiert haben, in der Hitparade der torreichsten Treffen unter „ferner liefen“ rangiert, dann sagt das einiges aus. Den höchsten Sieg auf Bezirksebene melden die B-Junioren des VfL Stenum, die den Post SV Oldenburg mit 14:0 überrollten. Auf der anderen Seite stehen ungewöhnlich hohe Niederlagen der C-Mädels des VfL Stenum (2:15 in Lohne) und der männlichen C-Jugend des DTB (1:11 gegen Höltinghausen). In elf Spielen mit hiesiger Beteiligung fielen 77 Treffer.

A-Junioren

JSG Wardenburg - TV Jahn Ausfall. „Wir hatten nicht genug Leute und haben uns mit den Wardenburgern auf eine Verlegung geeinigt“, erklärte Jahns Trainer Rene Rohaczynski. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

JSG Sevelten - VfL Stenum 2:3 (2:2). Frank Radzanowski atmete nach dem 17. Sieg des Spitzenreiters auf. Der Trainer des VfL berichtete von einem schwachen Auftritt des Schiedsrichters und davon, dass die JSG phasenweise „grenzwertig verteidigt“ habe. Der VfL hätte „zwei, drei Elfmeter“ bekommen müssen. Sein Team habe „permanent gegen zwölf Mann“ gespielt.

Vor dem 1:0 durch Konstantin Bathke (21.) sei der Ball im Aus gewesen, ohne dass der Unparteiische eingegriffen habe. Bei dem 2:0 durch Jacques Wilhelm (28.), so Radzanowski, habe es sich um ein Abseitstor gehandelt („Dabei sage ich den Jungs immer, dass man nicht auf abseits spielen soll“). Der VfL steckte nicht auf. Er kam durch einen Kopfball von Fynn Brenneiser zum Anschluss (40.). Mit einem Schuss aus 20 Metern Entfernung gelang Crispin Mintert das 2:2 (45.). Radzanowski: „Zwei Minuten zuvor wurde Crispin gefoult und erhielt einen Schlag ins Gesicht. Das wurde ebenfalls nicht geahndet.“ Nach einer Ecke erzielte Felix Oetjen aus dem Gewühl heraus das 2:3 (50.). „Danach haben wir Chancenwucher betrieben“, sagte der Coach des Ersten.

VfL Wildeshausen - FC Rastede 2:1 (0:0). Das Schlusslicht freute sich nach 17 Niederlagen über die ersten Punkte. Der Gast besaß mehr Anteile und der kämpferisch starke VfL, der nur zwölf Spieler aufbot, hatte das Glück auf seiner Seite. Fabian Blech (75.) und Leon Beier (82.) legten das 2:0 vor. Erik Scheffler traf für Rastede (87.).

B-Junioren

GVO Oldenburg - JSG Harpstedter TB 1:2 (0:1). Yannis Egers 0:1 (35.) glich Marvin Mmuoebonam aus (66.). Jannes Pleus setzte den Schlusspunkt (73.). Die JSG Harpstedter TB/Dünsen/Ippener bleibt Achter.

TV Jahn - JSG Lastrup 0:1 (0:0). „Wir haben das Spiel 70 Minuten lang dominiert und hätten es nicht verlieren dürfen“, meinte Trainer Nicolas Baumann nach der Niederlage der Jahner, die weiterhin den ersten Abstiegsplatz belegen. Timo Kaup freute sich in der 49. Minute über das „Tor des Tages“. Baumann: „Die Einstellung hat gestimmt. Leider hat sich die Mannschaft nicht für ihren großen Aufwand belohnt.“

JSG Friedrichsfehn/Petersfehn - FC Hude 0:9 (0:2). Der Vorsprung des FC Hude gegenüber dem ersten Abstiegsplatz beträgt nunmehr sieben Punkte.

Tore: 0:1 Gottwald (26.), 0:2 Osterloh (37.), 0:3 Akbari (58.), 0:4 Bechthold (63.), 0:5, 0:6 Gottwald, (67., 69.), 0:7 Eigentor Aslan (70.), 0:8 Schmidt (78.), 0:9 Elfmeter Osterloh (80.).

VfL Stenum - Post SV Oldenburg 14:0 (4:0). Nach dem 12:0 im Hinspiel feierte der Erste gegen den Letzten erneut ein Schützenfest. Trainer Maurice Kulawiak hakte das 14:0 schnell ab: „Wir konzentrieren uns nun auf die entscheidenden Meisterschaftswochen. Ich freue mich auf diese Spiele.“

Tore: 1:0 Mihailidis (5.), 2:0, 3:0 Greulich (6., 25.), 4:0, 5:0 Bartels (35., 46.), 6:0, 7:0 Endewardt (50., 53.), 8:0 Brill (58.), 9:0, 10:0 Greulich (59., 62.), 11:0 Mihailidis (68.), 12:0 Endewardt (75.), 13:0 Brill (79.), 14:0 Endewardt (80.).

C-Junioren

FC Rastede - TV Jahn 1:2 (0:1). „Die ersten 20 Minuten verliefen ausgeglichen. Dann spielte Rastede überlegen und wir hatten etwas Glück“, berichtete Jahns Trainer Knut Hinrichs. Benjamin Kellners 0:1 (15.) glich Jan Mattis Ulpts in der 46. Minute aus. Hamid Mohamadi beendete einen Konter mit dem 1:2 (68.). Der Gastgeber verzeichnete einen Lattentreffer.

VfL Wildeshausen - FSV Jever 5:3 (3:3). Nach der 3:0-Führung durch Dieter Feldhaus’ Hattrick wendete Jever das Blatt und kam zum Ausgleich. Dann langte der VfL, der nach wie vor den dritten Rang einnimmt, noch zweimal zu.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Feldhaus (4., 8., 20.), 3:1 Hohn (25.), 3:2, 3:3 Buhr (28., 30.), 4:3 Richter (50.), 5:3 Mirsa (57.).

VfL Stenum - TuS Heidkrug 0:2 (0:1). Die Trainer waren sich einig. „Wir haben verdient verloren“, stellte Stenums Coach Carsten Barm fest. Dessen Heidkruger Kollege Stefan Blasy meinte: „Es ist ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg.“

In einem „chancenarmen Spiel“ (Barm) traf der VfL die Latte, ehe Heidkrug das 0:1 gelang (34.). Nach einem Fehler von VfL-Schlussmann Shawn Ksiezyk schoss Martin Torske, der wenige Meter hinter der Mittellinie stand, den Ball ins leere Tor. Als Stenum alles auf eine Karte setzte, erzielte Nick Wloczek das 0:2 (70. +2). TuS verließ einen Abstiegsplatz. Am morgigen Mittwoch, 11 Uhr, empfängt der VfL Stenum den FSV Jever.

Delmenhorster TB - JSG Höltinghausen 1:11 (1:7). Bereits nach einer Viertelstunde lag das Schlusslicht mit 0:3 zurück. „Individuelle Fehler führten zur schnellen Führung der Gäste“, teilte DTB-Trainer Herbert Flügger, dessen Mannschaft gute Chancen vergab, mit. In der 19. Minute traf Niklas Stellter zum 1:3.

C-Juniorinnen

VfL Stenum - BW Lohne 2:15 (0:9). VfL meldet nach 14 Spielen 13 Niederlagen und 22:121 Tore. Der Gastgeber traf durch Suzan Philipp zum 1:10 (46.) und Celina Behrens zum 2:11 (52.). Anna-Charlotte Grieshop erzielte sieben der 15 Tore des Tabellendritten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN