Jahreshauptversammlung 2019 Sascha Voigt ist neuer 1. Vorsitzender des TuS Heidkrug

Neue und ehemalige Vorständler des TuS Heidkrug nach der Jahreshauptversammlung (von links), stehend: Uwe John, Christoph Ernst, Jens Hiller und Harald Froese; sitzend: Björn Gottschalk, Sascha Voigt, Marion Grotheer und Heinrich Grotheer. Foto: Klaus ErdmannNeue und ehemalige Vorständler des TuS Heidkrug nach der Jahreshauptversammlung (von links), stehend: Uwe John, Christoph Ernst, Jens Hiller und Harald Froese; sitzend: Björn Gottschalk, Sascha Voigt, Marion Grotheer und Heinrich Grotheer. Foto: Klaus Erdmann

Delmenhorst. Der TuS Heidkrug hat einen neuen 1. Vorsitzenden: Während der Jahreshauptversammlung 2019 wurde Sascha Voigt zum Nachfolger von Marion Grotheer gewählt.

Am Freitag um 21.39 Uhr hat Sascha Voigt erstmals das Mikrofon übernommen. „Ich bedanke mich für den Vertrauensvorschuss“, sagte der neue Mann an der Spitze des TuS Heidkrug. Der bisherige stellvertretende Hauptkassierer wurde wenige Minuten zuvor einstimmig zum ersten Vorsitzenden gewählt. Er trat die Nachfolge von Marion Grotheer an, die nach zwölfjähriger Amtszeit nicht wieder kandidierte und deren Wirken wiederholt mit viel Beifall bedacht wurde. Wahlen, nach denen der TuS eine neue Führungsriege präsentiert, standen u. a. im Mittelpunkt der zweistündigen Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am Bürgerkampweg.

Jens Hiller wird neuer Geschäftsführer

Neben Marion Grotheer legten auch Christoph Ernst (stellvertretender Vorsitzender) und Geschäftsführer Heinrich Grotheer die Ämter nieder. Der einstimmig gewählte Björn Gottschalk trat die Nachfolge von Ernst an und Jens Hiller, der zwei Gegenstimmen erhielt, übernahm Grotheers Amt. Kassenwart Harald Froese, viertes Mitglied des Führungsquartetts, wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie die Schriftführer Uwe John und Tanja Schuster (Stellvertreterin).

Marion Grotheer begrüßte 63 Stimmberechtigte sowie u. a. die Gäste Bürgermeisterin Antje Beilemann („Ihr habt den TuS zu einer Marke gemacht“), Norbert Rieck vom Fachdienst Schule und Sport („Ihr habt sehr viel in Eigeninitiative gemacht“) und Stadtsportbund-Chef Holger Fischer. Erich Meenken, Vorsitzender des Fußballkreises, zeichnete Michael Wild, Leiter der Jugendabteilung, mit dem Ehrenamtspreis des DFB aus.

Scheidende Vorsitzende hofft auf Bezirksliga-Aufstieg

Dem TuS gehörten am 1. Januar 1914 Mitglieder an. Marion Grotheer betonte, dass die Turner (1236 Personen) und die Fußballer (568) die größten Abteilungen bildeten. 865 Mitglieder seien Kinder und Jugendliche. Sie erklärte, dass der Verein auf gesunden Füßen stehe. Als Abschiedsgeschenk von den Fußballherren I wünsche sie sich den Aufstieg in die Bezirksliga.

Eine Neufassung der Satzung nahm breiten Raum ein. Die Ämter Sozialwart und Seniorenwart existieren nicht mehr. An die Stelle der Frauenwartin rückt der Referent für Mitgliederpflege.

Schatzmeister Froese, der von einem Überschuss in Höhe von 123 Euro berichtet, leitete den Tagesordnungspunkt „Beiträge“ mit einem Hinweis auf steigende Kosten ein. Es sei vorgesehen, die Beiträge zum 1. Januar 2020 etwas anzuheben. Froese: „Wir sind in einem guten Fahrwasser, planen aber gerne langfristig.“

Sein Antrag beinhaltete, die Beiträge für Erwachsene von 14,50 auf 15 Euro, für Jugendliche von 8,50 auf neun Euro und für Familien von 24 auf 26 Euro zu erhöhen. Es gab eine Gegenstimme und zwei Enthaltungen. Aus der Versammlung heraus kam zudem der Vorschlag, den Beitrag für die Fördermitglieder von fünf auf 5,50 Euro zu erhöhen. 36 Mitglieder sprachen sich dafür, 17 dagegen aus (zwei Enthaltungen).

Marion und Heinrich Grotheer werden geehrt

Als Voigt vorschlug, Heinrich Grotheer zum Ehrenmitglied und Marion Grotheer zur Ehrenvorsitzenden zu ernennen, gab es weder Gegenstimmen noch Enthaltungen. SSB-Chef Fischer überreichte der ehemaligen Vorsitzenden (goldene Ehrennadel) und dem Ex-Geschäftsführer (Silber) zudem Auszeichnungen des Landessportbundes.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN