1. Fußball-Kreisklasse Delmenhorster BV und SV Tungeln feiern klare Siege

Von Andreas Bahlmann

Erzielte gegen TuS Vielstedt einen Doppelpack: DBV-Stürmer Patrick Gawlista (links). Archivfoto: Rolf TobisErzielte gegen TuS Vielstedt einen Doppelpack: DBV-Stürmer Patrick Gawlista (links). Archivfoto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Delmenhorst/Landkreis Oldenburg. Zwei Kantersiege binnen 48 Stunden und ein Ergebnis nach Maß – so liefen die beiden Spiele am Dienstag in der Fußball-Kreisklasse.

Die Fußball-Kreisklassisten Delmenhorster BV und SV Tungeln haben am Dienstag klare Heimsiege gefeiert. Den Erfolg wissen beide Trainer einzuordnen.

Delmenhorster BV - TuS Vielstedt 5:0 (5:0). Nur 48 Stunden nach dem 5:1-Sieg im Stadtderby gegen Borussia Delmenhorst hat der Delmenhorster BV den nächsten Kantersieg eingefahren. In den ersten 45 Minuten machten die Gastgeber mit Toren von Oliver Schuriss (8. Minute), Patrick Gawlista (22., 25.), Gregor Gawlista (33., per sehenswertem Freistoß aus 40 Metern) und Elias Can (45.) alles klar. Die Vielstedter ließen sich zu keinem Zeitpunkt der Partie hängen und versuchten bis zum Schluss, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen, aber die verletzungs- und beruflich bedingten Ausfälle vieler Stammspieler waren einfach nicht zu kompensieren. TuS-Trainer Hans Borchers bedauerte die Niederlage: „In Bestbesetzung hätten wir gewonnen, aber wir haben auch in der ersten Halbzeit das Spiel verpennt.“ DBV-Trainer Lorne Weisner attestierte seiner Mannschaft eine „tolle Leistung: „In der ersten Halbzeit haben wir gut vorgelegt. In der zweiten Halbzeit haben wir das Ergebnis klug verwaltet.“

SV Tungeln - TuS Heidkrug II 3:0 (0:0). „Wir können ganz zufrieden sein, aber man darf das Spiel und das Ergebnis gegen den ersatzgeschwächten Gegner auch nicht überbewerten“, schätzte Tungelns Trainer Jörg Gehrmann den klaren Heimsieg realistisch ein. Die Personalsituation bei der Heidkruger Zweitvertretung bleibt weiterhin angespannt. In der ersten Halbzeit gestalteten die Delmenhorster die Partie gegen die spielerisch überlegenen, aber im Torabschluss häufig noch zu unkonzentriert agierenden Tungelner offen. Nach Wiederanpfiff erhöhte das Heimteam den Druck und ging in der 49. Minute durch Timo Fehn in Führung. Elf Minuten später wurde der Torschütze zum Vorbereiter als er Erhan-Nico Ache mit einer mustergültigen Flanke bediente. Das 3:0 (85.) erzielte Jonas Knoblauch. „Nachher fehlte uns einfach die Kondition und dadurch auch die Konzentration. Wir haben uns gut präsentiert und ich bin zufrieden“, lobte TuS-Trainer Andreas Matzdorf die Leistung seiner Rumpftruppe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN