Tischtennis-Bezirksoberliga TV Hude III hofft auf die Hintertür

Von Andreas Giehl

Giuseppe Castiglione wurde mit dem TV Hude III starker Vierter in der Tischtennis-Bezirksoberliga. Foto: Rolf TobisGiuseppe Castiglione wurde mit dem TV Hude III starker Vierter in der Tischtennis-Bezirksoberliga. Foto: Rolf Tobis

Hude. Die Tischtennisspieler des TV Hude III hadern nach einer ganz starken Bezirksoberliga-Saison mit Rang vier.

Zumindest sportlich haben die Tischtennisspieler des TV Hude III die Sensation verpasst – auch wenn sich womöglich noch eine Hintertür auftut. Der Bezirksoberliga-Aufsteiger gewann sein letztes Spiel gegen den SV Molbergen mit 9:5 und ist als Vierter in der Abschlusstabelle punktgleich mit dem VfL Emslage auf Relegationsrang zwei und dem Dritten SV Bawinkel. In der Rückrunde war die einzige dritte Mannschaft der Bezirksoberliga sogar die Nummer eins. Trotzdem ist Giuseppe Castiglione ob des knapp verpassten Durchmarsches in die Landesliga etwas wehmütig. „Für Platz zwei hätten wir nur einen einzigen Punkt mehr holen müssen. Das war locker möglich und tut jetzt im Nachhinein schon etwas weh“, sagte die Nummer drei. Möglicherweise kann sein Team von Aufstiegsverzichten profitieren. „So ein kleines Bisschen hoffen wir trotzdem noch auf die Landesliga“, bekennt Castiglione. Zehn verschiedene Spieler sammelten im Laufe der Saison Punkte, im Saisonfinale waren Castiglione und Andreas Lehmkuhl ebenso zweimal erfolgreich wie Julian Ewert und Julian Meißner, die zusammen auch ihr Doppel gewannen. Das Duo gewann in dieser Konstellation während der Saison 15 von 16 Matches.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN