Handball-Landesliga Bremen HSG Delmenhorst II gewinnt wildes Spiel

Von Simone Gallmann

Ein torreiches und wildes Spiel hat die HSG Delmenhorst II für sich entschieden. Symbolfoto: Daniel NiebuhrEin torreiches und wildes Spiel hat die HSG Delmenhorst II für sich entschieden. Symbolfoto: Daniel Niebuhr

Delmenhorst. Das Handball-Spiel zwischen der HSG Delmenhorst II und der HSG Bützfleth/Drochtersen in der Landesliga hat einiges geboten.

Zwei Disqualifikationen, eine Verletzung und das torreichste Spiel seit November: Das 36:29 (16:12) der HSG Delmenhorst II gegen den Tabellenvierten HSG Bützfleth/Drochtersen in der Handball-Landesliga Bremen bot einigen Gesprächsstoff.

Die Gäste waren ohne Torhüter angereist; der Feldspieler, der einsprang, kugelte sich den Arm aus und musste ebenfalls ersetzt werden. Ab der 14. Minute lagen die Delmenhorster konstant in Führung, obwohl sie sich selbst schwächten. In der 23. Minute gab es für den bis dahin zweimal erfolgreichen Jonte Windels die Rote Karte nach einem groben Foul.

Delmenhorster lassen nichts anbrennen

Nachdem die erste Hälfte mit einer 16:12-Führung der Delmenhorster zu Ende gegangen war, sah bei den Gastgebern Jonas Meissner die Blaue Karte, die eine Disqualifikation mit Bericht anzeigt – er soll die Schiedsrichter beleidigt haben. Seine Mannschaft ließ in der zweiten Hälfte dennoch nichts anbrennen, zehn verschiedene Delmenhorster trugen sich in die Torschützenliste ein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN