Saisonende im Jugendhandball TV Neerstedt erlebt Dramen zum Abschluss

Von Jörg Schröder und Simone Gallmann

Kein Durchkommen: Torben Haase (am Ball) verlor mit der A-Jugend der HSG Delmenhorst gegen die SG Findorff. Foto: Rolf TobisKein Durchkommen: Torben Haase (am Ball) verlor mit der A-Jugend der HSG Delmenhorst gegen die SG Findorff. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. Die reguläre Saison im Jugendhandball ist beendet – zum Abschied gab es vor allem für den TV Neerstedt packende Spiele.

An den letzten Jugend-Spieltagen ging es für die Handballer in der Verbandsliga und Landesliga – mit wenigen Ausnahmen – hauptsächlich um die Ehre. Die A-Jugend des TV Neerstedt erlebte jedoch ein kleines Drama. Für viele Teams beginnt nun die Vorbereitung auf die Relegation. Nach aktuellem Stand schickt die HSG Delmenhorst sieben Mannschaften in die Qualifikationsrunden zur Landes- und Oberliga – das sind die meisten aller Clubs im Bremer Handball-Verband. Aus der Handball-Region Oldenburg werden die Neersteder fünf Mannschaften in der Relegation stellen, die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vier und die TS Hoykenkamp drei.

HSG DELMENHORST

Zu den Mannschaften, die in der Relegation um einen Platz in der Oberliga-Vorrunde spielen, gehört die männliche A-Jugend der Delmenhorster. Im letzten Verbandsliga-Spiel verlor die HSG überraschend mit 23:25 gegen Schlusslicht SG Findorff und wurde Fünfter. Das Team von Volker Gallmann lag schon zur Halbzeit mit 9:14 zurück, mindestens die Landesliga ist für die kommende Saison aber sicher.

Das gilt auch für die männliche B-Jugend, die nach dem 29:23 beim TV Oyten Verbandsliga-Dritter wurde. Der scheidende Trainer Tizian von Lien fehlte, dafür feierte Markus Pröhl sein Comeback mit einem Siebenmetertor.

Auch die weibliche B-Jugend ist für die Relegation zur Oberliga-Vorrunde gemeldet, wird es dort aber schwer haben. Der aktuelle Jahrgang wurde in der Landesliga Vorletzter, das 9:25 beim SC Ihrhove war die sechste Niederlage in Folge und das zweite Spiel nacheinander, in dem die HSG nicht zweistellig traf. Mit der 105-fachen Torschützin Kyra Wessels fehlte die beste Werferin, nach dem 6:7 nach 17 Minuten brachen die Gäste ein. In den folgenden 33 Minuten gelangen den Delmenhorsterinnen nur noch drei Treffer.

TV NEERSTEDT

Die männliche A-Jugend des TV Neerstedt hätte beinahe das Unmögliche noch möglich gemacht. Im letzten Spiel brauchte man einen Sieg bei Landesliga-Meister HSG Nordhorn, um sich mit Platz sieben die Vorrelegation zu ersparen. Am Ende wurde es zum Abschied für Trainer Jens Timm trotz 39:37-Führung kurz vor Schluss ein 39:39. Damit landete der TVN auf Rang acht.

Die weibliche A-Jugend holte sich durch ein 22:21 beim Tabellenletzten Frisia Goldenstedt noch die Vizemeisterschaft. Nach vier Toren Rückstand Mitte der zweiten Hälfte drehte Neerstedt das Spiel. Antonia Kalifidas warf das Siegtor zwei Minuten vor Schluss.

HSG GRÜPPENBÜHREN/BOOKHOLZBERG

Die männliche B-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hatte sich bereits vor dem letzten Spiel für die Landesliga-Relegation qualifiziert. Das 36:22 gegen den VfL Horneburg II war ein starker Saisonabschluss, Trainer Andreas Dunkel testete einige spielerische Varianten, dennoch gab es den höchsten Saisonsieg, vor allem dank einer starken zweiten Halbzeit. Luka Hitschke knackte mit seinen sieben Treffern die 100-Tore-Marke, er war mit 101 Treffern bester Werfer. Die Spieler, die in der kommenden Saison in die A-Jugend aufrücken, warten jetzt auf die Entscheidung des Vereins, ob man an der Aufstiegsrunde zur A-Jugend-Bundesliga teilnimmt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN