Endspurt für die Jugendhandballer HSG Delmenhorst und TS Hoykenkamp kämpfen um die Landesliga

Von Jörg Schröder und Simone Gallmann

Alle Widerstände überwunden: Sisco Willi Hillmann zwang mit der TS Hoykenkamp den TSV Daverden in die Knie. Foto: Rolf TobisAlle Widerstände überwunden: Sisco Willi Hillmann zwang mit der TS Hoykenkamp den TSV Daverden in die Knie. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. In den Jugendligen ist für die Handballer vor den letzten Spieltagen noch nicht alles entschieden. Die HSG Delmenhorst und die TS Hoykenkamp duellieren sich um den letzten Landesliga-Platz. Die HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg dürfte wohl um die Bundesliga-Rückkehr spielen.

Die Jugendmannschaften haben in den Handball-Ligen den Endspurt vor sich. So lief der Spieltag für die Clubs:

HSG DELMENHORST

Für Spannung sorgen die Jüngsten unter den Delmenhorster Leistungsmannschaften. Die männliche C-Jugend musste zweimal ran, die gemischte Bilanz reichte, um den Landesliga-Platz für die kommende Saison zu verteidigen. Beim 18:21 bei der JSG Geestland lag die HSG am Freitagabend früh zurück und kam nicht mehr heran, dafür sorgte das 38:19 bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen II für eine gute Ausgangslage im Kampf um Platz vier. Im Derby am letzten Spieltag gegen die TS Hoykenkamp würde eine Niederlage mit sieben Toren reichen.

Die weibliche C-Jugend steht sogar vor der Meisterschaft, nach dem 25:22 bei der JHSG Varel könnte man schon am kommenden Wochenende gegen Komet Arsten II den Vorsprung so vergrößern, dass man sich selbst eine Pleite im letzten Spiel beim Zweiten TSV Altenwalde erlauben könnte. In Varel sicherte man erst einmal Rang zwei, der die Landesliga-Qualifikation bedeutet. Vom frühen Rückstand ließ sich die HSG nicht aus der Ruhe bringen, auch nach dem 17:17 (34.) blieben die Gäste cool.

Die männliche A-Jugend kassierte in der Verbandsliga beim TV Schiffdorf ein 16:35. In der Deckung zu statisch und zaghaft und im Angriff ohne Durchschlagskraft – alles, was zuletzt verbessert wurde, ließ die HSG vermissen.

Die B-Junioren verloren gegen Verbandsliga-Tabellenführer VfL Horneburg ebenfalls deutlich mit 21:32, zeigten aber zumindest im zweiten Durchgang nach dem 11:21-Pausenstand eine ordentliche Leistung – auch weil Horneburg es lockerer angehen ließ.

Die weibliche B-Jugend hat keine Chance mehr auf Relegationsrang sieben, im drittletzten Spiel gab es bei der TS Woltmershausen ein 25:30. Die Manndeckung gegen Kyra Wessels und Kim Becker schmeckte den ersatzgeschwächten Delmenhorsterinnen nicht. Dennoch hielten sie lange mit, auch dank der zehn Wessels-Tore und der guten Vorstellung von Nele Stadtsholte, die vom Trainergespann Mike Krause und Ingo Becker ein Sonderlob bekam.

HSG GRÜPPENBÜHREN/BOOKHOLZBERG

Die A-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg festigte mit einem 31:29 beim Tabellenletzten MTV Groß Lafferde Rang drei – die ersten vier Teams dürfen die Aufstiegsrunde zur Bundesliga spielen. Ob die HSG von diesem Recht gebraucht, ist noch nicht sicher. Bennet Krix traf in Groß Lafferde neunmal, dennoch wurde es nach einer 29:24-Führung noch einmal eng.

Die B-Jugend kämpft in der Landesliga um die direkte Qualifikation für die kommende Spielzeit – nach dem 21:32 gegen Meister JSG Wilhelmhaven hat sich das aber wohl erledigt. Nach 12:19 kam die HSG auf 20:22 heran, mehr war nicht drin. Platz vier ist nur noch theoretisch möglich.

TURNERSCHAFT HOYKENKAMP

Die männliche C-Jugend der TS Hoykenkamp ist eine der großen Überraschungen in diesem Jahr und das hat sich herumgesprochen. Das 29:28 gegen den Tabellenzweiten TSV Daverden fand vor mehr als 100 Zuschauern statt. Es war der siebte Sieg in den vergangenen acht Partien, das Ergebnis kostete dem Gegner wohl die Meisterschaft. Die Partie stand bei 27:27 zwei Minuten vor Schluss auf der Kippe, doch das Glück blieb der TSH treu. 25 Sekunden vor dem Ende erzielte Nicklas Oetjen den Siegtreffer. Hoykenkamp kann Rang vier bei zwei Zählern Rückstand zwar noch erreichen, muss im letzten Spiel in der Delmenhorst Stadionhalle aber das 21:29 aus dem Hinspiel aufholen.

TV NEERSTEDT

Trotz des 32:29 beim Elsflether TB wird die männliche A-Jugend des TV Neerstedt wohl durch die Vorrelegation gehen müssen, um sich den Landesliga-Platz zurückzuholen. Der Tabellenachte zeigte nach fehlerhafter erster Hälfte Nervenstärke, Robert Völsgen und Florian-Dennis Schrader machten nach dem 30:29 alles klar. Torwart Henrik Müller glänzte nach dem Wechsel ebenso wie die 5-1-Deckung.

Die weibliche A-Jugend hat die vorzeitige Landesliga-Qualifikation dagegen durch ein 23:30 beim TV Dinklage verpasst. Der Tabellenzweite führte mit 22:21, nach dem 23:23 gelang in den letzten zwölf Minuten aber kein Treffer mehr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN