Handball-Oberliga Frauen HSG Hude/Falkenburg tritt beim FC Schüttorf an

Von Richard Schmid

Treten an diesem Samstag zum Rückspiel beim FC Schüttorf an: die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg um Sarah Seidel (Zweite von links) und Katharina Stuffel (Dritte von links). Foto: Rolf TobisTreten an diesem Samstag zum Rückspiel beim FC Schüttorf an: die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg um Sarah Seidel (Zweite von links) und Katharina Stuffel (Dritte von links). Foto: Rolf Tobis

Hude. Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg sind an diesem Samstag auswärts gefordert: Sie treten beim FC Schüttorf an.

Nach drei Heimspielen in Folge geht es für die Oberliga-Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg an diesem Samstag in den äußersten Südwesten Niedersachsens. Dort wartet das abstiegsbedrohte Team des FC Schüttorf auf die HSG. Die Partie wird um 19.30 Uhr in der Halle an der Jahnstraße angepfiffen.

Der HSG Hude/Falkenburg fehlen einige Stammspielerinnen

Die Gastgeberinnen „werden angesichts ihrer Tabellensituation alles geben und um jeden Punkt fighten“, befürchtet HSG-Coach Dean Schmidt: „Das wird ein schwieriges Spiel zumal unsere Personalsituation nach wie vor sehr bescheiden ist“. Unverändert muss er auf einige Stammspielerinnen verzichten. Auch könne er diesmal nicht auf Verstärkung aus der zweiten Mannschaft bauen, da die HSG-Reserve (Landesklasse) parallel spielt – und auch mit personellen Engpässen zu kämpfen hat. „Leider verlief unser Abschlusstraining nicht optimal“, sagt Schmidt, der gleichwohl darauf hofft, dass auf eine verpatzte Generalprobe eine gelungene Aufführung folgt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN