Handball-Oberliga Frauen TV Neerstedt hat gegen SV Werder Bremen II nichts zu verlieren

Von Heinz Quahs

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt sind gegen SV Werder Bremen II Außenseiter. Symbolfoto: Rolf TobisDie Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt sind gegen SV Werder Bremen II Außenseiter. Symbolfoto: Rolf Tobis

Neerstedt. Gegen den Vierten der Handball-Oberliga kann der TV Neerstedt befreit aufspielen. Wie das Spiel gegen SV Werder Bremen II läuft, hat der Außenseiter in der eigenen Hand.

Das Trainergespann Maik Haverkamp und Michael Kolpack musste unter der Woche ein wenig Aufbauarbeit leisten. Nach der deprimierenden 19:33-Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten SFN Vechta am Wochenende galt es, den Fokus der Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt auf den nächsten Gegner aus der oberen Tabellenhälfte zu lenken. Am Samstag, 16. März, 17.15 Uhr, kommt mit dem SV Werder Bremen II die viertbeste Mannschaft der Liga in die Neerstedter Halle. Kolpack hofft, dass sein Team, das mit 13:27 Punkten den zehnten Platz belegt mit mehr Selbstvertrauen in die Partie geht und von Beginn an hellwach ist.

Ohne Druck gegen dynamische Bremerinnen

Erneut sind die Gastgeberinnen klarer Außenseiter. Gegen die dynamischen Bremerinnen hat der TVN nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Dafür muss allerdings die Einstellung stimmen, betont Kolpack: „Wir haben es selbst in der Hand, wie das Spiel gestaltet wird. Wir haben keinen Druck, der liegt beim Gegner, denn der will auch weiterhin oben mitmischen. Wenn wir den Rhythmus des Gegners unterbrechen und dabei unsere eigenen Chancen nutzen, könnten wir das Spiel sogar offen gestalten, nachdem wir im Hinspiel doch klar mit 24:35 unterlegen waren.“ Die Neerstederinnen, die in Bestbesetzung antreten können, hoffen auch auf die Unterstützung der Fans.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN