Jugendhandball Nachwuchs der HSG Delmenhorst zeigt Stärken und Schwächen

Von Jörg Schröder und Simone Gallmann

Im Spitzenspiel gegen den OHV Aurich haben die B-Junioren der HSG Delmenhorst um Elias Uckac (links) und Joel Hafemann (rechts) so einige Probleme gehabt. Foto: Rolf TobisIm Spitzenspiel gegen den OHV Aurich haben die B-Junioren der HSG Delmenhorst um Elias Uckac (links) und Joel Hafemann (rechts) so einige Probleme gehabt. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis Oldenburg. Eine Beton-Abwehr, eine Aufholjagd und ein Überraschungssieg: Die hiesige Handball-Jugend hat ein ereignisreiches Wochenende erlebt.

In den Reihen des Handball-Nachwuchses der HSG Delmenhorst haben die Landesliga-C-Juniorinnen am Wochenende eine Gala-Leistung abgeliefert. Den SV Werder Bremen II haben sie in der eigenen Halle regelrecht zerlegt. Die Jugendlichen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg blieben unbesiegt, aber konnten sich nicht über ein Unentschieden (Oberliga-A-Jugend) und einen Sieg (Landesliga-B-Jugend) freuen. Neerstedts A-Jugend verbesserte sich gegen den Dritten der Landesliga und kam trotzdem unter die Räder. Und die C-Junioren der TS Hoykenkamp sorgten für eine Überraschung in der Landesliga.

HSG Delmenhorst

Verbandsliga männliche A-Jugend: „Uns fehlt einfach die Konstanz im Spiel“, bilanzierte HSG-Trainer Volker Gallmann nach der 25:30 (10:15)-Niederlage gegen die HG Jever/Schortens. „Phasenweise haben wir alles richtig gemacht, phasenweise lief aber auch nur wenig bis gar nichts zusammen“, sagte der Coach. Bis zum 5:5 konnte seine Mannschaft beim Tabellendritten mithalten. Anschließend übernahm jedoch der Gastgeber mehr und mehr das Kommando. Nach dem deutlichen Pausenrückstand gelang es den Rot-Weißen in der 43. Minute durch Marlin Hörner, den Abstand auf 18:21 verkürzen. Doch näher heran, kam der Vorletzte (2:10 Punkte) nicht.

Verbandsliga männliche B-Jugend: Beim OHV Aurich hatte die HSG im Hinspiel knapp mit einem Tor Unterschied verloren. In der eigenen Halle mussten sich die Delmenhorster am Sonntag mit 17:23 (9:14) geschlagen geben. Dabei wollte die Mannschaft von Trainer Tizian von Lien den Spieß im Rückspiel eigentlich herumdrehen. Aber nach dem 5:5 (8.) durch Til Sonnewald, der mit fünf Treffern der beste Schütze der Delmenhorster war, wurde die HSG immer schwächer. Der Tabellendritte bekam zunehmend Probleme, sich gegen die Auricher Defensive durchzusetzen. Auf der anderen Seite taten sich immer wieder große Lücken auf. Nach der Pause lief spielerisch nicht viel zusammen. Der Tabellenzweite aus Aurich ging aus dem Spitzenspiel als verdienter Sieger hervor.

Landesliga weibliche C-Jugend: Mit 34:5 (17:4) hat die HSG Delmenhorst den SV Werder Bremen II aus der eigenen Halle gefegt. Der Spitzenreiter (18:0 Punkte) ließ den Gästen von Beginn an keine Chance. Mit einer überragenden Abwehr sorgte die HSG dafür, das der Gegner nur fünf Treffer erzielte. Die Gäste waren völlig überfordert und den Delmenhorsterinnen in allen Belangen unterlegen. Die HSG nahm keine Rücksicht und zog ihr Spiel konsequent durch. Beste Werferin war Juli Oetjen, die insgesamt zehn Tore erzielte.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg

Oberliga männlicheA-Jugend: Eigentlich hätte der Ausgleich von Henk Braun kurz vor dem Schlusspfiff für die Junioren der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ein Grund zum Jubel sein sollen. Doch nach dem 25:25 (13:16) gegen den Zweiten, TSV Burgdorf II, kam bei Trainer Stefan Buß nicht wirklich Freude auf. Er hätte aus dieser Partie gern mehr als nur einen Punkt mitgenommen. Aber in der ersten Spielhälfte hatte sich seine Mannschaft nach dem 10:10 (22.) eine Schwächephase erlaubt. Auch in der zweiten Hälfte lief es anfangs nicht besser. Erst mit der Hereinnahme von Torhüter Simon Schreiner, der Jan Kinner ablöste, fand die Deckung zu mehr Sicherheit und das Spiel lief wesentlich runder. In der 41. Minute traf Kian Krause zum 19:20. Die Partie war wieder offen. Aber der Vorletzte (5:7 Punkte) setzte den Aufwärtstrend nicht weiter fort. Burgdorf legte das 24:20 (48.) vor. Die Jungen der HSG erkämpften sich den Ausgleich.

Landesliga männliche B-Jugend: Trotz des hohen 47:34 (22:16)-Sieges beim Vorletzten, TSV Bremervörde, war Trainer Andreas Dunkel nicht vollauf zufrieden. „Zwar war die Angriffsleistung großartig, in der Deckung hingegen haben wir nie den richtigen Zugriff auf den Gegner bekommen. Es fehlte die Entschlossenheit“, sagte der Coach. Da aber das Angriffsspiel wie am Schnürchen lief und die Akteure kaum eine Tormöglichkeit ungenutzt ließen, hatte der Tabellenfünfte (16:14 Punkte) seinen Gegner immer fest im Griff.

TV Neerstedt

Landesliga männliche A-Jugend: Im Hinspiel gingen die Neerstedter bei der 22:48-Niederlage beim SFN Vechta unter. In der eigenen Halle erzielten sie immerhin 36 Treffer, aber unterlagen dennoch gegen den Tabellendritten mit 36:46 (20:22). Das Zeitnehmer-/Sekretärgespann hatte alle Hände voll zu tun, die 82 Treffer zu notieren. In der ersten Spielhälfte blieb der Ausgang offen. Die Mannschaft von Jens Timm konnte noch einigermaßen mithalten. Der Coach musste auf einige Spieler verzichten und gab drei B-Jugendlichen Einsatzzeiten. Im zweiten Durchgang legten die Gäste einen Zahn zu. Für den Landesliga-Achten (6:20 Punkte) setzte es eine deutliche Niederlage.

TS Hoykenkamp

Landesliga männliche C-Jugend: Für eine Überraschung sorgte die TSH mit dem 28:24 (10:15)-Sieg gegen den Tabellendritten JSG Geestland. In der ersten Hälfte lag der Favorit ständig vorne. Im zweiten Durchgang waren dann Hoykenkamps Julian Geisler (elf Tore) und Steven Haberling (zwölf Tore) nicht mehr zu bremsen. Bis zur 43. Minute lag der Siebte (14:16 Punkte) zurück, doch die Gastgeber holten auf. Die TSH hat sich nicht aufgegeben und nach einer starken Leistung verdient gewonnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN