Tischtennis-Bezirksliga TV Deichhorst im Rausch, TTSC 09 Delmenhorst in Not

Siegten im Doppel und mit dem Team des TV Deichhorst: Londa Bantel und Hannelore Oetken. Foto: Rolf TobisSiegten im Doppel und mit dem Team des TV Deichhorst: Londa Bantel und Hannelore Oetken. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Der Abstiegskampf in der Bezirksliga der Tischtennisspielerinnen ist fast eine reine Delmenhorster Angelegenheit.

Im Abstiegskampf der Tischtennis-Bezirksliga der Damen sind neben der TS Hoykenkamp drei Delmenhorster Clubs beteiligt: Der TTSC 09, der TV Deichhorst und der TV Jahn II müssen bangen, höchstens einer wird die Klasse sportlich auf direktem Weg halten. Zappenduster sieht es für den TTSC aus, der nach 1:8-Niederlagen gegen das Spitzenduo SV Peheim-Grönheim und SV Molbergen II weiter fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz hat. Gegen den designierten Meister Molbergen holte Sabine Sebald den einzigen Sieg, gegen Peheim gelang das Frontfrau Doris Elsner.

Das Veteranen-Team des TV Deichhorst hat dagegen einen Befreiungsschlag gelandet – und seinen höchsten Sieg in der Bezirksliga überhaupt. Beim 8:1 gegen den ersatzgeschwächten TV Dinklage II gewannen Ingrid Lüdtke, Hannelore Oetken und Dagmar Hische je zwei Einzel, dazu kamen Siege der Doppel Oetken/Londa Bantel und Lüdtke/Hische. Damit schrumpfte der Rückstand auf Hoykenkamp und Relegationsrang acht auf einen Punkt.

Einen weiteren Zähler mehr hat der TV Jahn II auf dem Konto, der aktuell direkt gerettet wäre. Beim Seriensieger TTV Klein Henstedt, der zum neunten Mal in Folge gewann, waren die Delmenhorsterinnen aber chancenlos. Dörte Lange-Meyer, Silke Meyerholz und Petra Heitmann siegten für Henstedt zweifach in den Einzeln, dazu kamen TTV-Zähler durch Marion Wöbse und das Doppel Wöbse/Heitmann. Für Jahn punktete Christine Niemeyer im Einzel und im Doppel mit Renate Lampe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN