Jugendhandballer voll auf Kurs Talente der HSG Delmenhorst feiern Schützenfeste

Von Simone Gallmann und Jörg Schröder


Delmenhorst/Landkreis. Der Handball-Nachwuchs der HSG Delmenhorst lässt es in Verbands- und Landesliga erneut krachen und kommt den Saisonzielen näher. Die B-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg setzt ihre Aufholjagd fort. Die A-Jugend des TV Neerstedt überrascht mit einem taktischen Kniff.

Die Jungs der HSG Delmenhorst haben sich am Wochenende ziemlich ausgetobt. Die A-, B- und C-Jugendteams gewannen ihre Spiele in der Verbands- und Landesliga jeweils souverän und erzielten dabei zusammen 105 Tore. Nebenbei kamen sie alle ihren Saisonzielen einen Schritt näher. Von den drei Delmenhorster Mädchenteams in der Landesliga gewann nur die C-Jugend, für die es aber noch um viel geht – nämlich um die Meisterschaft. Das kann man auch über die B-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sagen, die ihre Erfolgsserie um einen überraschenden Sieg erweiterte, der wohl das Titelrennen vorentschied. So lief der vergangene Spieltag für die Clubs:

HSG DELMENHORST

Im letzten Spiel der Hinrunde platzte für die Delmenhorster A-Jungen der Knoten. Mit dem 30:28 bei der SG Findorff gab die HSG die Rote Laterne der Verbandsliga an die Bremer weiter. Nach dem 7:7 (16.) gelangen vier Treffer in Folge. Nach dem 16:13 zur Pause gab es direkt zwei Gegentore, und auch das 24:17 war noch nicht die Entscheidung, weil die HSG mit der Manndeckung gegen Marcel Duda nicht zurechtkam. Der Vorsprung reichte aber.

Die männliche B-Jugend gewann in der Verbandsliga durch das 34:26 gegen den TV Oyten zum zweiten Mal in Folge und ist Dritter. Im Team von Rolf von Lien, der seinen Sohn Tizian vertrat, ragte Torhüter Jannis Heise heraus.

Die männliche C-Jugend der HSG spielt in der Landesliga und ist der direkten Qualifikation für die kommende Saison ganz nah. Gegen die HSG Verden-Aller II gab es ein 41:27-Schützenfest, damit hält die HSG den entscheidenden vierten Platz mit nun vier Punkten Vorsprung. Nach zehn Minuten stand es noch 6:6, zur Pause 18:14, ehe Delmenhorst auf 27:18 davonzog.

Noch gnadenloser war die weibliche C-Jugend – es gab ein 48:20 bei der sieglosen HSG Vegesack/Hammersbeck. Obwohl vier Spielerinnen fehlten und nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand, hatte der Mini-Kader keine Mühe. Bereits bis zur Pause zog der verlustpunktfreie Spitzenreiter uneinholbar auf 21:9 davon. Die besten beiden Teams sind für die Landesliga der kommenden Saison qualifiziert.

Für die weibliche A-Jugend gerät dagegen auch Relegationsplatz sieben allmählich außer Reichweite. Beim 29:37 gegen den TSV Altenwalde fielen die Torhüterinnen aus. Laura Schwarze sprang ein und machte ihre Sache gut, doch auch sie konnte die Pleite nicht verhindern. Zunächst führte die HSG noch mit 11:10, ab der 20. Minute wurde Torjägerin Kyra Wessels aber in kurze Deckung genommen – letztlich waren die Gäste stärker.

Höhen und Tiefen zeigte die weibliche B-Jugend beim nicht unerwarteten 19:23 beim Tabellenzweiten Harpstedter TB. Die Abwehr um Torhüterin Emma Logemann stand in der ersten Hälfte sehr sicher, zur Pause stand es 8:8. Nach dem Wechsel kam die HSG sogar zu einem 12:9-Zwischenstand, doch Harpstedt hatte den längeren Atem.

HSG GRÜPPENBÜHREN/BOOKHOLZBERG

Die männliche B-Jugend von Grüppenbühren/Bookholzberg setzt ihre Aufholjagd auf Platz vier fort und bezwang auch den Tabellenzweiten OHV Aurich II mit 25:18. Nur eines der letzten sechs Spiele ging verloren. Die HSG ist Fünfter.

TV NEERSTEDT

Die A-Jungen unterlagen bei Tura Marienhafe mit 33:35 und bleiben Achter. Die Neerstedter überraschten den Gegner mit einer offenen 3-3-Deckung und hatten mit Torwart Henrik Müller einen starken Rückhalt. Noch in der 37. Minute führte Neerstedt mit 25:18, doch über 26:26 zog letztlich doch Marienhafe davon.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN