Jugendhandball-Landesliga Heiße Duelle um Qualifikation und Relegation

Simone Gallmann und Jörg Schröder

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Landkreis/Delmenhorst. Die Jugendhandballer biegen langsam ins letzte Saisondrittel ein. Die Teams der HSG Delmenhorst, des TV Neerstedt und der TS Hoykenkamp kämpfen in der Landesliga um die begehrten Plätze.

In den Handball-Landesligen kämpfen die Jugendteams um die Meisterschaften – und um die Qualifikation für die kommende Saison. Dafür ist mindestens Platz vier nötig, Rang sieben würde noch direkt für die Relegation reichen. So lief das Wochenende für die Clubs:

HSG DELMENHORST

Bei der HSG Delmenhorst ist für die ältesten Jahrgänge im Mädchenbereich höchstens noch Relegationsplatz sieben drin, und auch dafür ist eine Aufholjagd nötig. Die weibliche A-Jugend musste die aber erst einmal verschieben, gegen Tabellenführer SVGO Bremen Bremen gab es eine 24:39-Packung. Die Delmenhorsterinnen lagen schon zur Pause mit 8:20 zurück. Kurioserweise waren die 16 Treffer, die dann nach der Pause gelangen, die meisten in dieser Saison in der zweiten Halbzeit für die schwächste Offensive der Liga.

Die B-Mädchen haben nach dem dritten Saisonsieg dagegen wieder Hoffnung auf die Relegation – drei Punkte müssten sie dafür auf den TV Dinklage aufholen, der am Samstag auch nächster Gegner ist. Beim 38:18 gegen Schlusslicht ATSV Habenhausen sah es zunächst schlecht aus, in der fünften Minute stand es 1:4, das 16:12 zur Pause war auch noch kein beruhigender Zwischenstand. In der zweiten Hälfte waren die Schützlinge von Ingo Becker nicht mehr zu halten und trafen aus allen Lagen. Sämtliche zehn Feldspielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein. Delmenhorst ist nun seit drei Heimspielen unbesiegt, darf in den letzten sechs Begegnungen aber nur noch zweimal vor eigenem Publikum antreten.

Die männliche C-Jugend hat da bessere Karten. Im ersten Auftritt 2019 fertigte die HSG den Tabellenletzten SG Bremen/Hastedt II mit 35:21 ab und eroberte damit den so wichtigen vierten Platz. Beim höchsten Saisonsieg war Luca Egan mal wieder gut aufgelegt, er hat nach seinen zwölf Treffern nun 107 Saisontore und ist zweitbester Werfer der Liga. Mit dem 3:2 in der fünften Minute übernahmen die Delmenhorster die Führung, die bis zum Schluss immer größer wurde. Die HSG führt hinter dem starken Spitzentrio das breite Mittelfeld an, in dem vier Teams noch Chancen auf Rang vier haben. Am Sonntag steht Delmenhorst vor einem Schlüsselspiel beim direkten Verfolger TSV Bremervörde.

TV NEERSTEDT

Die A-Jungen des TV Neerstedt haben seit dem 2. November nicht mehr gewonnen. Sie werden wohl auch die Relegation verpassen und müssen sich ihren Landesliga-Platz dann über die Vorrelegation wiederholen. Beim Titelanwärter JSG Wilhelmshaven schlugen sich die Neerstedter wacker, verloren aber dennoch mit 31:38, der Rückstand auf Rang sieben beträgt schon fünf Punkte.

Die weibliche A-Jugend hat die Landesliga-Qualifikation dagegen so gut wie in der Tasche und kämpft sogar um die Meisterschaft. Der Spitzenreiter zitterte sich zu einem 31:30 beim FC Schüttorf. Nach 12:17-Rückstand übernahmen die Gäste ab Mitte der zweiten Hälfte die Führung.

TURNERSCHAFT HOYKENKAMP

Anfang Dezember drohte schon Relegationslatz sieben für die männliche C-Jugend der TS Hoykenkamp außer Reichweite zu geraten – nach dem vierten Sieg in Folge ist die Turnerschaft nun Sechster. Beim 34:30 gegen den Vorletzten HSG Schwanewede/Neuenkirchen warf Julian Geisler elf Tore.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN