Tischtennis-Verbandsliga Männer TV Hude I hat gegen MTV Jever II leichtes Spiel

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Tischtennis-Verbandsligist TV Hude I hat sein Heimspiel gegen den MTV Jever II mit 9:1 gewonnen. Foto: Rolf TobisDer Tischtennis-Verbandsligist TV Hude I hat sein Heimspiel gegen den MTV Jever II mit 9:1 gewonnen. Foto: Rolf Tobis

Hude. Die Verbandsliga-Tischtennisspieler des TV Hude I haben ihr Heimspiel gegen den MTV Jever II mit 9:1 gewonnen. Die Partie war nach zwei Stunden beendet.

Die Verbandsliga-Tischtennisspieler des TV Hude I haben am Sonntag für ihre Verhältnisse einen Kurzauftritt hingelegt. Nach nur zwei Stunden Spielzeit freuten sie sich über einen 9:1-Heimsieg über den MTV Jever II. Der TVH liegt mit nun 17:5 Punkten als Tabellenzweiter auf Kurs Oberliga-Aufstiegsrunde.

TV Hude fährt drei Punkte kampflos ein

Im bisherigen Verlauf der Saison 2018/19 taten sich die Huder mit dem Gewinnen oft sehr schwer. Das war gegen die Friesländer ganz anders. Dafür gibt es Gründe: Diese Begegnung fand direkt im Anschluss an die schmerzhafte 7:9-Pleite des MTV gegen Hude II statt. Der Akku bei den zahlreichen Nachwuchsspielern aus Jever schien etwas entladen. Dazu kam das kampflose Abschenken von MTV-Spitzenspieler Rastsislaw Zhadzko, das dem TVH drei Zähler bescherte. Der Weißrusse wollte rechtzeitig seinen Flieger in Richtung Heimat erwischen und verließ die Hoheluchthalle an der Lerchenstraße schon vor dem ersten Ballwechsel. So war die Luft aus dem Match schnell raus. Schon die 3:0-Führung nach den Doppeln verpasste den Gästen den entscheidenden Schlag. In den Einzeln hielt sich die Gegenwehr der Gäste später in Grenzen. Der Sieg von Bennet Robben gegen Hudes Winterneuzugang Gerrit Meyer blieb der einzige Lichtblick für sie. Hude I war das nur Recht, denn es polierte sein eher dürftiges Spielverhältnis im Vergleich zur direkten Konkurrenz im Kampf um die Vizemeisterschaft etwas auf. Und die angeschlagenen Spieler des TVH konnten für die nächsten Einsätze ihre Kräfte schonen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN