Jugendhandball-Punktspiele Doppeltes Last-Minute-Pech für HSG Grüppenbühren/Bookholzberg

Jörg Schröder und Simone Gallmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hartes Duell: Grüppenbührens A-Jugend-Spieler Kian Krause (am Ball) wird von Andertens Abwehr gestoppt. Foto: Rolf TobisHartes Duell: Grüppenbührens A-Jugend-Spieler Kian Krause (am Ball) wird von Andertens Abwehr gestoppt. Foto: Rolf Tobis

Landkreis/Delmenhorst. Die Jugendmannschaften der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hadern mit Last-Minute-Pleiten. Die A-Jugend kassiert in der Oberliga eine Heimpleite vor fast 200 Zuschauern. Bei der HSG Delmenhorst retten die C-Mädchen die Bilanz.

Die höchsten Jugend-Ligen im niedersächsischen Handball sind in die heiße Phase gestartet. So lief das Wochenende für die Vereine zwischen Delmenhorst und Neerstedt.

HSG GRÜPPENBÜHREN/BOOKHOLZBERG

Grüppenbührens A-Jugend ist als Meister der Nord-Vorrunde in die Oberliga eingezogen – und traf mit dem TSV Anderten auf den Sieger der Süd-Quali. Es wurde ein packendes Spiel vor fast 200 Zuschauern, das die HSG mit 21:22 verlor. Die Gastgeber standen nach der Niederlage in Burgdorf unter Druck und mühten sich zu einer 12:10-Pausenführung. Doch Anderten drehte die Partie mit einem Zwischenspurt Mitte der zweiten Hälfte. Beim Stand von 20:22 brachte das Trainerduo Stefan Buß/Andreas Müller einen siebten Feldspieler und bekam nach dem 21:22 durch Kian Krause noch eine Chance. Der letzte Angriff brachte aber keinen guten Abschluss mehr.

Für die B-Jugend lief es beim 27:28 bei der HSG Lesum/St. Magnus in der Landesliga ähnlich unglücklich. Nach dem 22:25-Zwischenstand glich Luke Hitschke per Siebenmeter 51 Sekunden vor Schluss zum 27:27 aus, ehe Timo Teschner für Lesum seinerseits per Strafwurf in der Schlusssekunde das Siegtor gelang. „Das ist bitter“, stöhnte Grüppenbührens Coach Andreas Dunkel.

HSG DELMENHORST

In der Verbandsliga läuft es nicht rund für die Delmenhorster A-Jungen, beim TvdH Oldenburg gab es mit einem 27:35 die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Die Delmenhorster gerieten schnell in Rückstand, nach einer Viertelstunde stand es 8:15 aus HSG-Sicht. Der Weg zurück ins Spiel war mühsam, Rückraumschütze Manuel Cuda verkürzte in der 43. Minute auf 19:22. Doch am Ende ließen die Kräfte nach.

Die B-Mädchen hatten beim 18:24 beim VfL Oldenburg II Pech: Torhüterin Wicky Beier verletzte sich früh. Überraschend führte der Vorletzte bis zum 11:11 zur Pause lange. Im zweiten Durchgang reichte die Kraft nicht.

Weiter Titelchancen hat dagegen die weibliche C-Jugend nach dem 23:20 bei Komet Arsten. Torhüterin Celine Preetz erwischte einen Sahnetag. In den letztren vier Minuten spielte die HSG nach dem 20:20 fast komplett in Unterzahl, doch Juli Oetjen und Dana Vlach besorgten trotzdem den Sieg.

TURNERSCHAFT HOYKENKAMP

Hoykenkamps männliche C-Jugend hat in der Landesliga seit November nicht mehr verloren und rollt das Feld von hinten auf. Bei der HSG Verden-Aller II gab es ein 33:26. Schon zur Pause führte die TSH mit 19:12. Dichter als bis auf vier Tore (24:20) ließen die Gäste den Gegner nicht mehr heran. Damit verteidigte Hoykenkamp Relegationsplatz sieben. Auch Rang vier, der die direkte Landesliga-Quali bedeutet, ist nicht mehr fern.

TV NEERSTEDT

Mindestens für zwei Wochen stehen Neerstedts A-Mädchen an der Landesliga-Spitze. Die SG Teuto Handball war aber ein harter Gegner, den die Neerstedterinnen mit 39:33 in die Knie zwangen. Nach dem 18:18-Pausenstand liefen die Gastgeberinnen ständig einem Rückstand hinterher. Nach dem 29:29 in der 47. Minute zogen die Gastgeberinnen unwiderstehlich zum Sieg. Die 39 Tore sind in der Liga Saisonrekord.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN