Fußball-Kreisliga TV Jahn Delmenhorst geht Restprogramm zuversichtlich an

Von Andreas Bahlmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf einem einstelligen Tabellenplatz will das Trainerduo (v. l.) Frank Palubitzki und Arend Arends mit dem TV Jahn erreichen. Foto: Rolf TobisAuf einem einstelligen Tabellenplatz will das Trainerduo (v. l.) Frank Palubitzki und Arend Arends mit dem TV Jahn erreichen. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Drei Abgänge und einen Winter-Neuzugang hat der Fußball-Kreisligist TV Jahn Delmenhorst zu vermelden. Der Tabellenelfte bereitet sich nun auf die restliche Saison vor.

Die Fußballer des TV Jahn mit 15 Punkten Elfter der Kreisliga, streben in der Abschlusstabelle einen einstelligen Tabellenplatz an. Cheftrainer Arend Arends blickt zuversichtlich auf die restlichen zwölf Punktspiele. Die erste Partie steht am Sonntag, 10. März, 14 Uhr, beim TuS Hasbergen auf dem Programm.

Vorbereitung startet am 3. Februar

Die Delmenhorster, deren Vorsprung gegenüber dem ersten Abstiegsplatz sechs Punkte beträgt, beenden die Pause am Sonntag, 3. Februar, im Soccerpark. Zur Vorbereitung gehören fünf Testpartien. Jahn spielt am Sonntag, 10. Februar, beim SV Hemelingen II (Kreisliga Bremen B), drei Tage später beim Bremer Bezirksligisten TSV Hasenbüren, am Samstag, 16. Februar, beim SV Eintracht Nordenham (Jade-Weser-Hunte-Liga), am Freitag, 22. Februar, beim TV Stuhr II (1. Kreisklasse Diepholz) und am Mittwoch, 6. März, auf eigener Anlage gegen den TSV Achim (Kreisliga Verden).

Delmenhorstern fehlen drei Offensivkräfte

Jahn muss den Abgang von drei Offensivkräften kompensieren. Außenbahnspieler Kevin Strumpski geht zum Ligakonkurrenten TV Dötlingen. Mit Daniel Quadrizius, der seine Fußballschuhe berufsbedingt vorerst an den Nagel hängt, fehlt ein weiterer Flügelspieler.

Besonders schmerzt Arends, der mit „Co“ Frank Palubitzki ein Trainer-Duo bildet, der Abgang von Alioune Badara Youm: „Er wird uns mit seiner Erfahrung vor dem Tor fehlen.“ Der 30-jährige Zentralstürmers wechselt in die Nähe seines Wohnortes zum Bremer Bezirksligisten TSV Hasenbüren.

Verstärkung kommt aus der 2. Kreisklasse

Neben Problemen beim Torabschluss bildet die Defensive eine Baustelle. So freut sich Arends über Winter-Neuzugang Kevin Kalinowski. Der 26-jährige zentrale Defensivspieler kommt vom TuS Hasbergen II (2. Kreisklasse). Über die Nachwuchsspieler sagt Arends: „Timo Füller, Wahe Zargaryan, Lucas Meinlschmidt und Edward Keiser sind zu Saisonbeginn aus der eigenen A-Jugend zu uns gekommen. Sie haben sich seitdem mit starken Leistungen für den Stammkader empfohlen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN