Neuer Linksverteidiger SV Atlas Delmenhorst holt HSV-Schreck Julian Harings

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trainer Olaf Blancke begrüßte Julian Harings als Neuzugang des SV Atlas Delmenhorst am Donnerstagabend beim Training in der Soccerhalle. Foto: Atlas/Timo ConradTrainer Olaf Blancke begrüßte Julian Harings als Neuzugang des SV Atlas Delmenhorst am Donnerstagabend beim Training in der Soccerhalle. Foto: Atlas/Timo Conrad

Delmenhorst. Oberligist SV Atlas Delmenhorst holt den erfahrenen Linksverteidiger Julian Harings aus der Fußball-Pause – und ist weiter auf Stürmersuche.

An den größten Auftritt von Julian Harings werden sich vielleicht beim Hamburger SV noch einige erinnern. Der Linksverteidiger spielte im August 2011 mit dem VfB Oldenburg im DFB-Pokal gegen den HSV und düpierte die Abwehr des Bundesligisten um Heiko Westermann in der 34. Minute mit einem 35-Meter-Pass, den Sebastian Ferrulli zum 1:1 verwertete. Am Ende verloren die Oldenburger zwar mit 1:2, seinen Moment vor knapp 16000 Zuschauern konnte Harings aber niemand mehr nehmen.

Seit Donnerstagabend ist Harings nun Teil des SV Atlas, der Fußball-Oberligist stattete den 28-Jährigen mit einem Vertrag bis Juni 2020 aus und musste sich bei der Verpflichtung nicht einmal mit Ablöseforderungen herumschlagen – denn der Sohn von Landrat Carsten Harings hat zuletzt pausiert. „Julian wird uns sportlich und menschlich weiterbringen“, glaubt der neue Trainer Olaf Blancke, der die Wettkampfpause aber nicht unterschätzen wollte: „Er hat jetzt ein knappes Jahr nicht gespielt. Es wird wichtig sein, dass er schnellstmöglich an den Ball kommt und sich in die Mannschaft integriert.“

Schon zwei Aufstiege in die Regionalliga

Es ist vor allem die Erfahrung, von der Atlas profitieren könnte. Harings, der sich am Donnerstag beim Training in der Soccerhalle dem Team vorstellte, bringt es auf 172 Oberliga-Spiele und war überall, wo man in Delmenhorst demnächst auch hin möchte: im DFB-Pokal und in der Regionalliga. Tatsächlich schaffte er mit zwei Vereinen den Aufstieg in die Viertklassigkeit, 2012 mit dem VfB Oldenburg und 2017 mit dem SSV Jeddeloh. „Ich hoffe, dem SV Atlas beim Erreichen seiner Ziele helfen zu können“, sagt der Defensivmann.

Es war für die Clubführung eine Verpflichtung im dritten Versuch, 2016 und 2017 hatte Harings jeweils Angebote aus Delmenhorst abgelehnt, nun passte alles. „Ich habe vor etwa einem Jahr entschieden, fußballerisch kürzer zu treten, da ich beruflich und privat zeitlich zu sehr eingespannt war. Das war rückblickend zum damaligen Zeitpunkt auch die richtige Entscheidung, aber habe ich schnell gemerkt, wie sehr mir der Fußball fehlt“, sagt Harings: „Umso mehr freue ich mich nun beim SV Atlas wieder kicken zu können. Ich hatte sehr gute Gespräche.“

Für Atlas soll es nicht der letzte Neuzugang im Winter bleiben. Einen Stürmer will der Oberliga-Vierte bis Ende Januar auch noch verpflichten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN