Futsal-Bezirksmeisterschaft 2019 C-Juniorinnen des TSV Ganderkesee streben Endrunde an

Von Klaus Erdmann

Freuen sich auf die Futsal-Bezirksmeisterschaft: die Fußball-C-Juniorinnen des TSV Ganderkesee. In Hallenturnieren in Stenum und Aurich belegten sie zweite Plätze.. Foto: Uwe SaalfeldFreuen sich auf die Futsal-Bezirksmeisterschaft: die Fußball-C-Juniorinnen des TSV Ganderkesee. In Hallenturnieren in Stenum und Aurich belegten sie zweite Plätze.. Foto: Uwe Saalfeld

Ganderkesee. Die C-Juniorinnen des TSV Ganderkesee nehmen an diesem Sonntag in Oldenburg an der Vorrunde der Futsal-Bezirksmeisterschaft 2019 teil. Sie möchten die Endrunde erreichen, die am 3. Februar ausgetragen wird.

„Wir wollen dabei sein.“ Uwe Saalfeld, der bei den C-Juniorinnen des TSV Ganderkesee gemeinsam mit Olaf Schwanewede ein Trainer-Duo bildet, lässt keinen Zweifel daran, dass die jungen Fußballerinnen bei der Futsalmeisterschaft auf Bezirksebene die Endrunde anstreben. Am Sonntag muss die Mannschaft jedoch erst einmal in den Spielen der Vorrunde, die ab 10 Uhr in der Oldenburger Halle Wechloy stattfinden, erfolgreich abschneiden.

Ganderkesee trifft in der Vorrunde auf sechs Teams

In der Gruppe A trifft der Zweite der Bezirksliga (höchste Staffel in dieser Altersklasse) auf 1. FC Ohmstede, Krusenbuscher SV, Osnabrücker SC, SG TuS Haste/SSC Dodesheide, TSG 07 Burg Gretesch und TuS BW Lohne. Die vier Erstplatzierten qualifizieren sich für die Endrunde, die am Sonntag 3. Februar ab 13 Uhr in der Mehrzweckhalle Lohne auf dem Plan steht. Die Spiele der Gruppe B gehen am Samstag, 19. Januar ab 10 Uhr in der Sportschule Ostfriesland (Hesel) über die Bühne. Hier gilt der nach zehn Spielen verlustpunktfreie Bezirksliga-Erste TuS Büppel als Favorit.

Die Wege des Tabellenführers und seines Verfolgers kreuzen sich immer wieder. So behauptete sich Büppel im Finale des Wintercups des VfL Stenum gegen den TSV Ganderkesee mit 3:2 nach Entscheidungsschießen.

Beim 26. Turnier der Spielvereinigung Aurich bestritten die beiden Spitzenteams erneut das Endspiel. Büppel setzte sich mit 4:1 durch. „Der Gegner war nicht überragend, hat aber verdient gewonnen“, sagte Coach Saalfeld. Seine Mannschaft, die zuvor das Gruppenspiel gegen Büppel mit 0:2 verlor, habe nicht ihre Normalform erreicht. Diese Tatsache führte er nicht zuletzt auf die ungewöhnliche Atmosphäre zurück, die der Ganderkeseer ausdrücklich lobte: „Es gab Kameras und Interviews im Kabinengang. Die Spielerinnen liefen im Nebel ein.“ Die Halle sei sehr gut gefüllt gewesen („Nach unserem Finale fanden die Endspiele der Damen und Herren statt“).

Es sei, so Saalfeld, ein „tolles Erlebnis“ gewesen. „So aufgeregt wie die Mädels waren, so haben sie auch gespielt“, fügte der Trainer hinzu. In der Sparkassenarena Aurich fanden während der sechs Tage 15 Turniere mit 280 Mannschaften statt. Ein großes Rahmenprogramm rundete das Event ab.

Erstes Punktspiel der Bezirksliga-Rückrunde am 9. März

Mittlerweile sind die Ganderkeseerinnen wieder im Alltag angekommen. Wann das erste Training unter freiem Himmel stattfindet, vermag Saalfeld noch nicht zu sagen: „Es gibt noch keinen festen Termin. Wir müssen sehen, wann die Plätze freigegeben werden.“ Das letzte Punktspiel bestritt das Team am 10. November beim FSV Jever (3:2). Erst vier Monate später geht es weiter. Am Samstag, 9. März 11.30 Uhr, empfängt der TSV, der mit 27 Punkten und 57:13 Toren hinter dem TuS Büppel (30/90:8) Position zwei einnimmt, die TSG 07 Burg Gretesch.

Dann gehört mit Klara Behrens eine neue Spielerin zum Aufgebot des TSV Ganderkesee. Sie spielte zuvor für den FC Huntlosen und ist im Defensivbereich einsetzbar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN