Tennis-Landesliga Damen des TC Blau-Weiß Delmenhorst kämpfen bravourös

Tritt im Team von Blau-Weiß Delmenhorst in der Landesliga an: Laura Schneider. Foto: Rolf TobisTritt im Team von Blau-Weiß Delmenhorst in der Landesliga an: Laura Schneider. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Tennisspielerinnen von Blau-Weiß Delmenhorst haben sich in ihrem ersten Landesliga-Punktspiel der Hallensaison 2018/19 gegen den SVE Wiefelstede II einen Punkt erkämpft.

Die Damen des Tennis-Clubs Blau-Weiß Delmenhorst sind mit einem 3:3 gegen den SVE Wiefelstede II in die Landesliga-Saison gestartet. „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden“, kommentierte Julian Thomas das Ergebnis. Der Trainer lobte insbesondere den Kampfgeist seiner Schützlinge: „Das war spitze“.

Neben der Nummer ein, Yana Vernytska, die Nachwuchs erwartet, mussten die Blau-Weißen bei ihrem ersten Auftritt auch auf erkrankte Spielerinnen verzichten. Thomas: „Aber die Mädels haben gezeigt, dass wir über ein ausgeglichenes Team verfügen.“

BW Delmenhorst gewinnt beide Doppel

Nach den Einzeln stand ein „unglückliches“ (Thomas)1:3 zu Buche“. Neuzugang Ingrid Suslov (zuvor Tennisverein Bremen-Süd) unterlag gegen Alexandra Feldhaus nach drei Sätzen (4:6, 6:3, 8:10). Kristina Quindt hatte gegen Henrike Kalettka mit 4:6, 4:6 das Nachsehen. Eine weitere Niederlage bezog Laura Schneider. Sie verlor gegen Christin Helms mit 6:3, 0:6 und 8:10. Für den einzigen Einzelpunkt sorgte Teresa Fuchs. Die Mannschaftsführerin behauptete sich gegen Magdalena Thole mit 6:3, 4:6 und 12:10.

In den Doppeln freuten sich Suslov und Schneider über ein 6:1 und 6:3 gegen Kalettka/Helms. Quindt und Fuchs machten es spannend. Sie behielten gegen Feldhaus/Thole mit 6:3, 4:6 und 12:10 die Oberhand.

Die Wielfelsteder Spielerin Feldhaus half bei der zweiten Vertretung des SVE aus. „Sie tritt ansonsten für die erste Mannschaft an, die in der Nordliga spielt“, sagte Thomas. Das Ziel der blau-weißen Damen, unterstrich der Coach, sei der Klassenverbleib.

Diesem Ziel kann der TC BWD am nächsten Spieltag einen Schritt näher kommen, denn am Sonntag, 20. Januar, 9.30 Uhr, tritt er beim TC BW Papenburg an. Der Gastgeber gehört nach Thomas’ Meinung – neben dem TV Ost-Bremen und DT Hameln – ebenfalls zu den Abstiegskandidaten. Papenburg startete mit einem 0:6 beim Meisterschaftsfavoriten TV Sparta 87 Nordhorn in die Saison. Die Nordhornerinnen bieten drei Spielerinnen auf, die der Leistungsklasse (LK) 1 angehören.

BWD-Männerteam ist chancenlos

Die Nordhorner Landesliga-Herren verfügen über gleich vier LK-1-Aktive. Zwei von ihnen, Loris Günther und der Niederländer Platon Frolov, kamen in der Halle an der Lethestraße, wo der TC Blau-Weiß die befürchtete 0:6-Niederlage quittieren musste, zum Einsatz. BWD-Spitzenspieler und -Mannschaftsführer Carsten Glander hatte vor dem Saisonauftakt von einem „Bonusspiel“ gesprochen. Am Samstag, 19. Januar stellt sich sein Team beim TC Bad Essen vor. Das Spiel beginnt um 15 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN