Die Zukunft der Devils Delmenhorster TV ist im Jugend-Basketball wieder wer

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Delmenhorst. Die drei Nachwuchsteams des Delmenhorster TV feiern auf ihre Art eine bisher starke Basketball-Saison. Die U18 nervt die Bezirksliga-Konkurrenz mit ihrer herausragenden Defensive.

Es brauchte schon etwas schwarze Magie, um die Basketballer des Delmenhorster TV in dieser Saison überhaupt mal zu schlagen. Ein Notwurf des Bürgerfelder TB mit Ablauf der Verlängerung sorgte Mitte November für die einzige Niederlage der U18 in der Bezirksliga und den Schönheitsfleck auf der weißen Weste der jungen Devils. Weihnachten feierten sie nach acht Siegen aus neun Spielen aber so oder so als Tabellenführer.

Die älteste der drei Delmenhorster Jugendmannschaften ist auch die erfolgreichste, aber nicht die einzige, die dem Verein gerade Freude macht. Nach Jahren des komplizierten Aufbaus gehört der DTV beim Nachwuchs wieder zu den besseren Adressen im Weser-Ems-Bereich; während andere Clubs schwer kämpfen müssen, haben die Devils die U14, U16 und U18 besetzt, ein blutjunges Frauenteam und eine dritte Herrenmannschaft, in der sich ebenfalls die Talente tummeln. „Wir bestätigen unseren Trend“, sagt Jugendleiter Tim Frerichs, der auch die U18 und die dritten Herren trainiert. „Wir haben durch die vielen Mannschaften gute Möglichkeiten. Und die Hallen sind regelmäßig voll.“

Auch dritte Herrenmannschaft oben dabei

Frerichs könnte am Ende der Saison doppelter Meistertrainer werden, denn seine Teams spielen beide um den Titel. In der der Herren-Kreisliga ist der DTV III Zweiter hinterTuRa Oldenburg II – man hat bereits angekündigt, auf einen möglichen Aufstieg nicht verzichten zu wollen. „Wenn es so kommt, werden wir es versuchen“, sagt Frerichs.

Auch die U18, die fünf Spieler regelmäßig ins dritte Herrenteam schickt, sei nach der spektakulären Hinrunde „bis in die Haarspitzen motiviert“. Frerichs, der als Spieler mehr durch seine Dreier als durch seine Abwehrkünste glänzt, hat mit dem Team vor allem defensiv gearbeitet, was die Konkurrenz in der Liga schmerzhaft zu spüren bekommt. Nur 38,7 Punkte geben die Delmenhorster im Schnitt pro Partie ab, damit stellen sie eines der sichersten Bollwerke aller U18-Teams in Niedersachsen.

Der 2,05 Meter große Jonas Scheffler ist der zweitbeste Scorer der Liga und steht vor dem Sprung zu den Oberliga-Männern. Er trug auch 22 Punkte zum bisher wichtigsten Sieg der Saison bei. Ende Oktober gewannen die Delmenhorster mit 65:52 bei der TSG Westerstede, die mit einem Ex-Landeskader- und zwei ehemaligen Nachwuchs-Bundesligaspielern auflief. „Unser Team ist eine ganz besondere Mischung“, sagt Frerichs, „aber ich komme schon wieder ins Schwärmen.“

U14 spielt gemischt

Die U16 darf ebenfalls zufrieden sein, Platz vier in der Bezirksliga mit der ausgeglichenen Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen ist ein Zwischenziel, das man wohl auch am Ende der Saison so unterschreiben würde. Trainiert wird das Team von D-Lizenz-Inhaber Björn Veit, der selbst an der Seite von Frerichs in der Oberliga spielt.

Die jüngste Mannschaft ist die von Natalie Klein und Stephanie Janoschka betreute U14, die in der elf Teams starken Bezirksliga Achter ist. Das Team ist eines der wenigen, das mit Mädchen und Jungs gemischt startet. Mit Titus Kluge hilft der beste Werfer auch in der U16 aus, er ist auch der einzige Delmenhorster U14-Spieler, der in dieser Saison schon einen Dreier versenkt hat.

Um die Zukunft des Basketballs in Delmenhorst muss sich aktuell also niemand Sorgen machen. Frerichs jedenfalls versprüht in seiner zehnten Saison als Coach wie gewohnt Optimismus und Freude an der Arbeit: „Ich mache den besten Nebenjob der Welt.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN