Sport Duwe-Derby Star-Futsal Cup VfL Stenum verpasst Überraschung beim Heidkruger Turnier

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Anton Fink (rechts) zog mit dem VfL Stenum ins Finale ein und bezwang auch den TuS Heidkrug II mit 4:0. Foto: Rolf TobisAnton Fink (rechts) zog mit dem VfL Stenum ins Finale ein und bezwang auch den TuS Heidkrug II mit 4:0. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die C-Jugend des VfL Stenum steht beim Futsal-Turnier des TuS Heidkrug vor dem Sieg, ist aber auch stolz auf Rang zwei.

Beim Wettbewerb der C-Jugendlichen, dem letzten der drei Futsalturniere, die der TuS Heidkrug am Wochenende in der Halle am Stadion veranstaltet hat, verpasste der VfL Stenum eine Überraschung nur knapp. Der von Carsten Barm trainierte Bezirksligist stand gegen den Bremer Verbandsligisten JFV Weyhe/Stuhr im Finale vor der Führung, unterlag jedoch mit 0:2. Auch der Sport Duwe-Derby Star-Futsal Cup der C-Junioren verlief reibungslos.

Bereits zuvor fanden Turniere mit jeweils acht A-Jugend- (Sieger: VfL Stenum) und acht B-Juniorenmannschaften (Sieger: TuS Komet Arsten) statt (wir berichteten).

Bei den C-Jugendlichen qualifizierte sich TuS Heidkrug in der A-Gruppe für das Halbfinale. Begleitet wurde er von Vorwärts Wacker. Die Hamburger holten ebenso wie die JSG Mörsen/Twistringen vier Punkte, gewannen das direkte Duell jedoch mit 4:2. In der Gruppe B behauptete sich der ungeschlagene JFV Weyhe/Stuhr, der unter anderem zu einem 4:1 gegen Stenum kam, mit sieben Punkten vor dem VfL, der in den 15 Minuten dauernden Treffen sechs Zähler sammelte. Der punktlose TuS Heidkrug II wurde Vierter.

TuS Heidkrug scheitert im Halbfinale

Im Halbfinale schaltete Stenum den Gastgeber mit 3:2 aus. Weyhe/Stuhr erreichte mit einem 3:1 über Wacker Hamburg das Endspiel. Das letzte Treffen entpuppte sich als flotte Angelegenheit. Während des ersten Drittels gab der Verbandsligist den Ton an. Nach einer Auszeit übernahm der VfL das Kommando. Er vergab eine Großchance und hatte mit einem Pfostentreffer Pech. In den letzten viereinhalb Minuten erzielte Weyhe/Stuhr die entscheidenden Tore.

„Es war ein schönes und faires Turnier. Es hat Spaß gemacht,“ sagte Barm. TuS-Jugendleiter Michael Wild zog nach drei Turnieren und 48 Spielen ebenfalls ein positives Fazit. Man habe „super Sport“ gesehen und der TuS Heidkrug habe stets das Halbfinale erreicht. Eine Neuauflage – erneut mit A-, B- und C-Junioren – sei für das nächste Jahr geplant.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN