Basketball-Oberliga Bullen zerlegen Devils in ihre Einzelteile

Frust in Osnabrück: Die Devils um Spielertrainer Stacy Sillektis (links) und Janek Thomas verloren beim BBC Osnbrück haushoch. Foto: Rolf TobisFrust in Osnabrück: Die Devils um Spielertrainer Stacy Sillektis (links) und Janek Thomas verloren beim BBC Osnbrück haushoch. Foto: Rolf Tobis

Osnabrück. Angeführt von Liga-Topwerfer Torvoris Baker verliert der Delmenhorster TV sein Auswärtsspiel in der Basketball-Oberliga beim BBC Osnabrück deutlich. Im Osnabrücker Offensivwirbel ging der überforderte Tabellenvierte unter und hielt nur im Schlussviertel halbwegs mit.

Sie hatten sich im Vorfeld eh keine großen Chancen ausgerechnet, doch am Ende wurde es statt der eingeplanten Niederlage ein Debakel: Die Oberliga-Basketballer des Delmenhorster TV haben ihr Auswärtsspiel beim Meisterschaftsfavoriten BBC Osnabrück klar mit 61:110 (35:57) verloren. „Das war ein Totalausfall“, fand Spielertrainer Stacy Sillektis die haushohe Niederlage beim Spitzenreiter trotz größter Personalprobleme schon „ein bisschen zu extrem“.

Die Devils reisten mit einem Rumpfkader von nur sieben Akteuren nach Osnabrück – und standen von Beginn an auf verlorenem Posten. Bereits nach vier Minuten lagen die Gäste mit 4:28 (!) zurück. Weil zu diesem Zeitpunkt Aufbauspieler Roman Holder schon verletzt ausgefallen war (3.), versuchten fortan nur noch die sechs Spieler Marco Mennebäck, Marc Polley, Julian Roßkamp, Janek Thomas, Björn Veit und Marco Feo Ziemann den Schaden in Grenzen zu halten. Aber auch das gelang höchstens im Schlussviertel (20:17).

„Die Mannschaft hat sich auch nicht an die Vorgaben gehalten“, kritisierte Sillektis. Eine davon war, die 24 Sekunden im Angriff möglichst lange auszuspielen. Doch stattdessen schlossen die Devils häufig früh ab – und wurden in ihre Einzellteile zerlegt. Über 17:32 (10.), 35:57 (20.) und 44:90 (30.) nahm das Unheil seinen Lauf. Dabei machten die Black Bulls, die nach dem achten Sieg im achten Spiel ihr Korbverhältnis auf unglaubliche plus 415 Punkte pulverisierten, noch nicht einmal Ernst. Der frühere Pro-A-Profi Torvoris Camal Baker (30 Punkte) habe „vielleicht 50 Prozent“ seiner Leistungsfähigkeit gezeigt, meinte Sillektis.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die Devils (4.) am Samstag (18 Uhr) bei der BSG Bremerhaven II (5.). Dann wird Topscorer Ali Akkurt auf jeden Fall ein weiteres Mal gesperrt sein. Nach seinen Beleidigungen nach seinem technischen Aus in der Vorwoche gegen die Weser Baskets II ist Akkurt mindestens noch zwei, vielleicht sogar noch vier weitere Spiele gesperrt. Über das Strafmaß hat der Staffelleiter noch nicht entschieden.


Osnabrück: Torvoris Baker 30/1, Jens Brockmüller 2, Moritz Dresing 4, Finn Kuhlmann 25/5, Zeb Lovell 26, Paul Santesteban Nedderhoff 10/2, Dario Scherz, Oskar Sluzalek 7, Yannik Twiehaus 6.

Delmenhorst: Roman Holder 2, Marco Mennebäck 14, Marc Polley 18, Julian Roßkamp 3, Janek Thomas 11/3, Björn Veit 6, Marco Feo Ziemann 7/1 Dreier.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN