Selbstbewusst zum Aufstiegsanwärter Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg treten in Stade an

Von Richard Schmid

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Tritt mit der HSG Hude/Falkenburg bei ihrem Ex-Club an: Jessica Galle (Mitte). Der Handball-Oberligist an diesem Samstag beim VfL Stade zu Gast. Foto: Rolf TobisTritt mit der HSG Hude/Falkenburg bei ihrem Ex-Club an: Jessica Galle (Mitte). Der Handball-Oberligist an diesem Samstag beim VfL Stade zu Gast. Foto: Rolf Tobis

Hude/Falkenburg. Die Oberliga-Handballerinnen reisen selbstbewusst zum Aufstiegsanwärter und Tabellenzweiten VfL Stade. Sie wollen von dort „was mitnehmen“, sagt ihr Trainer Dean Schmidt.

„Wir fahren nicht nach Stade, um uns einen schönen Ausflug zu gönnen“, sagt Dean Schmidt, Trainer der Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg, vor dem schweren Spiel beim Oberligazweiten VfL Stade. „Wir wollen schon was mitnehmen“, meint er selbstbewusst. Immerhin trifft sein Team, das auf Tabellenplatz fünf rangiert, an diesem Samstag (18 Uhr, Halle Glückstädter Straße) auf einen Aufstiegsfavoriten, der bis auf die Partie gegen Tabellenführer SFN Vechta alle Heimspiele gewonnen hat.

Wiedersehen mit Ex-Vereinen

„Stade ist vor allem im Rückraum hervorragend besetzt“, erklärt Schmidt. In Mona Hoffmann stellt der VfL auch die mit 111 Treffern in zwölf Spielen torgefährlichste Spielerin der Liga. Das Spiel verspricht auch aus anderen Gründen Brisanz. In Katharina „Kaddah“ Woltjen steht in Stade eine Spielerin im Tor, die mehrere Jahre für die HSG auflief und nach wie vor freundschaftliche Kontakte zu ihrem alten Team unterhält. „Kaddah spielt leider im falschen Trikot“, meint Schmidt dann auch schmunzelnd.

Umgekehrt wird für die HSG mit Jessica Galle eine Spielerin dabei sein, die einige Zeit für Stade spielte. Inwieweit Hude zudem aus dem Umstand Kapital schlagen kann, dass der Trainer der Gastgeberinnen Dennis Marinkovic (aufgrund verbaler Attacken gegen die Schiedsrichter im Spiel gegen Vechta) gesperrt ist, wird sich zeigen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN