Tischtennis-Verbandsliga Männer TV Hude I erwartet Elitetruppe des Oldenburger TB

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ex-Weltmeister Steffen Fetzner ist einer der Ausnahmespieler beim  Oldenburger TB. Hude I ist entschlossen, es den Oldenburgern schwerzumachen. Foto: Gert WestdörpEx-Weltmeister Steffen Fetzner ist einer der Ausnahmespieler beim Oldenburger TB. Hude I ist entschlossen, es den Oldenburgern schwerzumachen. Foto: Gert Westdörp

Hude. Für die zwei Tischtennis-Männermannschaften vom TV Hude stehen am Wochenende die letzten Punktspiele der Hinrunde an. Dabei empfängt der TV Hude I zum absoluten Topspiel den Tabellenführer Oldenburger TB. Vor einer schweren Auswärtsaufgabe steht Hudes II beim VfL Westercelle.

Für die zwei Tischtennis-Männermannschaften vom TV Hude stehen am Wochenende die letzten Punktspiele der Hinrunde an. Dabei empfängt der TV Hude I zum absoluten Topspiel den Tabellenführer Oldenburger TB (OTB). Vor einer weiteren schweren Auswärtsaufgabe steht Hude II beim VfL Westercelle.

TV Hude I – Oldenburger TB (Sa., 17 Uhr/Mehrzweckhalle am Huder Bach): Rein rechnerisch hat der Tabellenzweite Hude I mit 13:3 Punkten noch Chancen auf den Gewinn der Herbstmeisterschaft. Aber die bevorstehende Aufgabe ist schwer: Der OTB (13:1) mit seinen vielen Ausnahmekönnern scheint bislang für jeden Gegner unbezwingbar. Selbst in Bestbesetzung, und diese kann der Turnverein aufgrund von Verletzungssorgen momentan nicht aufbieten, gilt er als krasser Außenseiter.

Im Lager der Huder ist die Vorfreude auf den Derbykracher dennoch groß. Da für die Oldenburger an diesem Wochenende die Spitzenspiele gegen Hude und den TSV Lunestedt II anstehen, werden vermutlich alle Ausnahmekönner im Aufgebot stehen. So unter anderem auch der Doppelweltmeister vom 1989, Steffen „Speedy“ Fetzner.

„Dieser Qualität haben wir sportlich natürlich wenig entgegenzusetzen. Für unsere Gäste zählt allein der Gewinn der Meisterschaft. Nichtsdestotrotz wollen wir unseren Teil dazu beitragen, dass dieses für uns außergewöhnliche Derby für alle Zuschauer ein kleines Tischtennis-Fest wird“, verspricht Hudes Nummer drei Felix Lingenau.

Selbst wenn der Turnverein dieses Match deutlich verlieren sollte, jeder gewonnene Punkt kann am Ende der Saison wichtig sein. Deshalb werden die Hausherren versuchen, dem Gegner so viele Zähler abzunehmen wie möglich.

VfL Westercelle – TV Hude II (So., 12 Uhr): Hudes Zweite hatte zuletzt mit zwei stark herausgespielten Unentschieden gegen OTB und Ritterhude aufhorchen lassen. Kann die Truppe von Spitzenspieler Finn Oestmann diese Form erneut an den Tag legen, ist sie beim Tabellenvierten Westercelle nicht chancenlos.

Der VfL ist vornehmlich auf den oberen Positionen sehr stark besetzt. Deshalb wollen die Huder vermehrt auf den hinteren Plätzen zur Attacke blasen.

Der TV Hude II ist im Sommer eigentlich aus der Verbandsliga abgestiegen. Als Nachrücker bekommt er in dieser Saison mit verändertem Personal eine neue Chance, sich zu beweisen. Und die Spieler der Zweiten schlagen sich bisher beachtlich. Mit 6:10 Punkten stehen sie vor dem letzten Hinrundenspiel auf Rang sieben. Unabhängig vom Ausgang der Partie in Westercelle bestehen gute Chancen auf den Klassenerhalt. Die Gäste können beim VfL Westercelle, einer Mannschaft aus dem Kreis der Anwärter auf die Vizemeisterschaft, befreit aufspielen und haben nichts zu verlieren. Vor rund einem Jahr war der Turnverein an gleicher Wirkungsstätte dicht dran an einem Unentschieden.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN