Tennis-Verbandsligist Herren 30 des Delmenhorster TC punkten dank Heimstärke

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Punkteteilung: Oliver Ahrens und die Verbandsliga-Herren 30 des DTC trennten sich in der Halle Am Friesenpark vom SV Lauenbrück mit einem 3:3. Foto: Rolf TobisPunkteteilung: Oliver Ahrens und die Verbandsliga-Herren 30 des DTC trennten sich in der Halle Am Friesenpark vom SV Lauenbrück mit einem 3:3. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Tennis-Verbandsligist Delmenhorster TC steht dicht vor dem Klassenverbleib. Mannschaftsführer Jens Peter Pielok zeigt sich zufrieden.

Durch das 3:3 gegen den SV Lauenbrück sind die Herren 30 des Delmenhorster Tennis-Clubs (DTC), ihrem Saisonziel, dem Verbleib in der Verbandsliga, wiedereinen Schritt näher gekommen. „Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden“, betont Mannschaftsführer Jens Peter Pielok, der zur Punkteteilung einen Einzelsieg beisteuerte.

Er behauptete sich gegen Oliver Meyer mir 6:2 und 7:6. Neben Pielok beendete Steve Oestmann, der gegen Markus Berger mit 6:2 und 6:1 die Oberhand behielt, seinen Auftritt als Sieger. Die Teamkollegen Marcus Hartwig, der ein 3:6 und 3:6 gegen Ole Schwerk quittieren musste, und Oliver Ahrens, der gegen Jan Nottorf mit 2:6 und 4:6 das Nachsehen hatte, kassierten hingegen Niederlagen. Das Doppel Benjamin Stahl/Oestmann sorgte mit dem 6:2 und 6:4 über Berger/Meyer für den dritten Punkt der Delmenhorster. Pielok und Ahrens zogen Schwerk und Nottorf mit 1:6 und 2:6 den Kürzeren.

„Wir haben durchgewechselt, damit alle Spieler zum Einsatz kommen“, erklärte Pielok. Aus diesem Grunde wirkte Spitzenspieler Benjamin Stahl, der seine drei Einzel in den Begegnungen zuvor gewonnen hatte, nur im Doppel mit. Neben den genannten Aktiven vertrat auch Michael Bunjes die Farben des DTC.

Sogar Platz drei möglich

Nach der 2:4-Auftaktniederlage beim TV Visbek blieben die Delmenhorster in den drei folgenden Treffen in eigener Halle unbesiegt. Dank der Heimstärke ist es dem Tabellenfünften DTC gelungen, die Favoriten zu ärgern. Von Spitzenreiter TC Seppensen trennte man sich mit einem 3:3. Gegen den Tabellendritten Barrier TC II behauptete sich der Hausherr mit 4:2. Das 3:3 gegen Lauenbrück, der als Zweiter der Liga ebenso wie Seppensen 5:3 Punkte meldet, komplettierte die erfolgreichen Vorstellungen.

Lediglich aufgrund des ungünstigeren Satzverhältnisses gegenüber Visbek (minus 1) nimmt der DTC (minus 4) die fünfte und vorletzte Position ein. Der Tabellenletzte muss die Verbandsliga verlassen. „Wir haben in eigener Halle besser als erwartet gespielt“, freut sich Pielok. „Wir stehen zwar unten, haben aber vier Punkte und werden wohl nicht absteigen“, sagt Pielok. Er ergänzt: „Wir kannten unsere Gegner und konnten uns gut auf sie einstellen.“

Neun Altersklassenteams

Die Mannschaft, blickt er nach vorne, könne Dritter werden. Am Samstag, 15. Dezember, 13 Uhr, tritt der DTC beim TV RW Bremen an, der mit 0:6 Punkten das Tabellenende ziert. Bei den Herren 30 handelt es sich um eines von neun DTC-Altersklassenteams, die sich während der Wintersaison an den Punktspielen in der Nordliga (Herren 65) sowie auf Verbands-, Bezirks.- und Regionsebene beteiligen. Zu den Spielen der Damen und Herren, die am 5./6. Januar beginnen, entsendet der Delmenhorster TC keine Mannschaft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN