Handball-Landesliga Männer Grüppenbühren/Bookholzberg empfängt Bissendorf-Holte II

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Möchten an diesem Samstag möglichst viele Tore werfen: die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um Norman Lachs (rechts). Sie empfangen den TV Bissendorf/Holte II. Foto: Rolf TobisMöchten an diesem Samstag möglichst viele Tore werfen: die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um Norman Lachs (rechts). Sie empfangen den TV Bissendorf/Holte II. Foto: Rolf Tobis

Bookholzberg. Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg möchten ihre kleine Serie verlängern. Nach drei Partien ohne Niederlage empfangen sie an diesem Samstag, 19.15 Uhr, den TV Bissendorf-Holte II.

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg möchten den Schwung der vergangenen Wochen mit ins Heimspiel gegen den TV Bissendorf-Holte II nehmen und sich in der Tabelle weiter nach oben bewegen. Das Team von HSG-Trainer Andreas Müller ist seit drei Partien unbesiegt (5:1 Punkte). Er hofft, dass seine Mannschaft, die an diesem Samstag ab 19.15 Uhr (Ammerweg) in Bestbesetzung antritt, mit guter Moral in die Begegnung geht und den Gast mit Unterstützung der Fans von Beginn an unter Druck setzen kann.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg setzt auf ihre starke Abwehr

Müller sieht den 60 Spielminuten mit etwas Spannung entgegen. „Es wird eine interessante Begegnung werden, denn die Bissendorfer verfügen über einen breiten Kader, in dem jeder Spieler torgefährlich ist. So eine Mannschaft hatten wir in dieser Saison noch nicht als Gegner“, erklärt er. Der Tabellenfünfte (12:8), der in sieben von den zehn Saisonspielen 30 oder mehr Tore erzielt hat, stellt den drittbesten Angriff der Liga: Er kommt bisher auf 295 Treffer. Das bedeutet für die HSG, dass zuerst ihre Deckung mit den überzeugenden Torwarten Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann an die starken Leistungen der zurückliegenden Partien anknüpfen muss, um eine Chance auf den Sieg zu haben.

Die Bissendorfer haben allerdings auch schon 282 Gegentore kassiert – 17 mehr als Grüppenbühren/Bookholzberg, das als Zehnter 8:12 Punkte auf dem Konto hat. Darin sieht Müller eine Chance für sein Team. Es müsse aber das Umschaltspiel nach Ballgewinnen verbessert werden, denn es fehlen häufig das Tempo und der Drang nach vorn. Auch die Chancenverwertung müsse noch besser werden, erklärt der HSG-Trainer. Tritt das alles ein, dann hätte seine Mannschaft gute Aussichten, zu punkten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN