Tischtennis-Verbandsliga Männer TV Hude I und TV Hude II müssen auswärts ran

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ist mit dem TV Hude I an diesem Freitag beim MTV Jever gefordert: Felix Lingenau. Foto: Rolf TobiIst mit dem TV Hude I an diesem Freitag beim MTV Jever gefordert: Felix Lingenau. Foto: Rolf Tobi

Hude. Die beiden Teams des TV Hude in der Tischtennis-Verbandsliga treten auswärts an: Der TVH I gastiert an diesem Freitag beim MTV Jever II, der TVH II am Sonntag bei der TuSG Ritterhude.

Die Mannschaften des TV Hude nähern sich der Zielgerade der Hinrunde der Saison 2018/19 in der Tischtennis-Verbandsliga. Am vorletzten Spieltag müssen beide auswärts antreten: Der TVH II will an diesem Freitag, 20 Uhr, mit einem Sieg beim MTV Jever II den zweiten Rang verteidigen, der TVH II möchte am Sonntag, 11 Uhr, beim TuSG Ritterhude Punkte im Kampf gegen den Abstieg einfahren.

MTV Jever II – TV Hude I (Freitag, 20 Uhr): Der TV Hude I wird von großen Personalsorgen geplagt. Die Verletzungen von Florian Henke (Rücken) und Marc Engels (Knöchel) sind das Hauptproblem. Beide bissen zuletzt auf die Zähne und halfen mit, dass ihr Team bei Eintracht Hittfeld (9:6) und bei den SF Oesede II (9:5) um Punktverluste herum kam. Aber es sieht so aus, als müsse die Mannschaft ihren Mitspielern nun eine Zwangspause einräumen. „Alles andere ist einfach unverantwortlich“, betont Felix Lingenau. „Deshalb müssen wir einmal mehr einen Block von Ersatzspielern aus der Zweiten heranziehen. Wir lassen uns bis zum Spieltag selbst überraschen, wer fit ist und spielen wird.“ Die Huder „Mix-Truppe“ will mit vollem Einsatz um beide Punkte kämpfen. Sie ist auf alles gefasst. Die junge Perspektivtruppe Jevers ist zwar nur Vorletzter, gilt an einem guten Tag aber trotzdem als brandgefährlich. Mit 11:3 Punkten liegen die Huder, die Platz zwei mit Option Oberliga-Aufstiegsrunde zum Saisonziel erklärt hatten, auf Rang zwei gut im Rennen. Da sie zum Abschluss der Hinrunde am 8. Dezember, 17 Uhr, aber den Spitzenreiter und klaren Meisterschaftsfavoriten Oldenburger TB empfangen und dann eher mit einer Niederlage rechnen, dürfen sie sich in Jever keinen Ausrutscher erlauben.

TuSG Ritterhude – TV Hude II (Sonntag, 11 Uhr). Die Huder haben in der Vorwoche mit ihrem 8:8-Paukenschlag beim Meisterschaftsfavoriten Oldenburger TB einen ganz wichtigen Punktgewinn gefeiert. Den hat das TVH-Team aber inzwischen abgehakt, denn das Rennen um den Verbleib in der Verbandsliga ist noch lang und schwer. Die volle Konzentration gilt daher der Partie in Ritterhude. Der Vorsprung des TVH ist bei 5:9 Punkten auf Relegationsrang acht (Eintracht Hittfeld mit 5:11) nur minimal. Daher wollen die Huder unbedingt punkten. Der Respekt vor Ritterhude (8:8) ist groß. „Das ist eine seit Jahren eingespielte Verbandsliga-Truppe, sozusagen eine Institution. Das Spiel wird verdammt schwer. Bei uns muss von vorne bis hinten alles funktionieren, wenn wir etwas mitnehmen wollen“, erklärt Hudes Finn Oestmann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN