Tischtennis-Bezirksliga Jungen TuS Hasbergen und VfL Stenum feiern Siege

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kann die Hinrunde der Bezirksliga-Saison auf Platz zwei abschließen: das Jungenteam des TuS Hasbergen um David Castiglione. Foto: Rolf TobisKann die Hinrunde der Bezirksliga-Saison auf Platz zwei abschließen: das Jungenteam des TuS Hasbergen um David Castiglione. Foto: Rolf Tobis

Hasbergen/Stenum. Die Jungenteams des VfL Stenum und des TuS Hasbergen blicken auf einen erfolgreichen Spieltag in der Tischtennis-Bezirksliga zurück. Der TuS gewann ein Spitzenspiel gegen den TTV Cloppenburg mit 8:4, der VfL fuhr in ihren letzten zwei Partien der Hinrunde 2018/19 Siege ein.

Das Jungenteam des TuS Hasbergen darf in der Staffel Mitte der Tischtennis-Bezirksliga weiter von Platz zwei träumen. Nach einem 8:4-Heimsieg über den Hauptkonkurrenten TTV Cloppenburg befinden sich Spitzenspieler Tom Piper und seine Mannschaftskameraden voll auf Kurs. Der VfL Stenum war ebenfalls erfolgreich. Er beendete die Hinrunde der Saison 2018/19 mit zwei deutlichen Siegen gegen den FC Rastede (8:0) und BW Hollage (8:2).

TuS Hasbergen in guter Ausgangsposition

Es gibt, so war aus Hasbergen und Stenum zu hören, Überlegungen, die drei Staffeln Nord, Mitte und Süd zur Rückrunde neu einzuteilen. Die ersten Zwei jeder Staffel treten dann in einer sogenannten Meisterrunde gegeneinander an. Der TuS Hasbergen steht nach seinem Erfolg im Schlüsselspiel gegen Cloppenburg unmittelbar vor der Qualifikation. Hinter dem Herbstmeister Hundsmühler TV II (15:1 Punkte) weist der TuS nun 10:2 Zähler auf. Und die Hasberger haben in den noch ausstehenden Hinrunden-Heimspielen gegen BW Hollage und den TV Dinklage alles selbst in der Hand. Verfolger Cloppenburg ist bei 10:4 Punkten auf Schützenhilfe angewiesen. Alle anderen Teams sind aus Rennen. Das gilt zwar auch für Stenum, trotzdem sind 9:7 Zähler und Platz vier ein Erfolg.

Joke Fleddermann und David Castiglione überzeugen

Das Duell der Hasberger gegen Cloppenburg war eng. Ab Mitte der Partie steigerten sich die TuS-Spieler deutlich. Vor allem ihr hinteres Paarkreuz mit Joke Fleddermann und David Castiglione überzeugte. Der 2:3-Rückstand wurde in einen 8:4-Erfolg gedreht. Auch dank Tom Piper, der seine beeindruckende Hinrundenbilanz mit drei 3:0-Siegen auf 15:1 hochschraubte. In der Spielerrangliste steht er damit ganz oben.

Stenumer ziehen positives Hinrundenfazit

Die Stenumer traten am vergangenen Samstag zunächst gegen das Schlusslicht FC Rastede an. Zur frühen Spielzeit, 11 Uhr, agierte der Favorit etwas pomadig und wenig überzeugend. In den knappen Situationen hatten die Gastgeber aber stets die zündende Idee. Die Ammerländer wurden mit der 8:0-Höchststrafe auf die Heimfahrt geschickt.

Die zweite Begegnung des VfL am Sonntag gegen Blau-Weiß Hollage verlief deutlich ausgeglichener. Die Stenumer gingen mit 7:7 Punkten, Hollage mit 6:4 Zählern an die Tische. Bei ihrem letzten Auftritt in 2018 agierten die Stenumer voller Ehrgeiz. Die VfL-Doppel Felix Hellhoff/Heinke Lange und Moritz Gediga/Bastian Rang zeigten ihre bisher besten Leistungen. Sie brachten ihr Team mit 2:0 nach vorn. In den Einzeln steigerten sich die Gastgeber nochmals. Couragiertes Auftreten bescherte ihnen ein in der Höhe unerwartetes 8:2. „Wir blicken auf eine gute Halbserie mit 9:7 Punkten zurück. Der zwischenzeitliche Ausfall von Moritz Gediga hat uns leider eine noch bessere Position gekostet. Mit unserem 7:7 gegen Herbstmeister Hundsmühlen II und der knappen 6:8-Niederlage gegen Hasbergen hatten wir trotzdem Glanzmomente“, bilanzierte VfL-Trainer Dennis Stelljes.


Ergebnisse:

TuS Hasbergen – TTV Cloppenburg 8:4. Piper/Castiglione – König/Hurlebaus 3:0; Heckmann/Fleddermann – Schmitke/Plewa 1:3; Piper – König 3:0; Heckmann – Schmitke 0:3; Fleddermann – Plewa 2:3; Castiglione - Hurlebaus 3:0; Piper – Schmitke 3:0; Heckmann – König 0:3; Fleddermann – Hurlebaus 3:0; Castiglione – Plewa 3:2; Fleddermann – Schmitke 3:2; Piper – Hurlebaus 3:0.

VfL Stenum – FC Rastede 8:0. Hellhoff/Rang – Vowinkel/Wiemer 3:1; Gediga/Lange – Kuck/Schulginn 3:0; Hellhoff – Wiemer 3:0; Gediga – Vowinkel 3:2; Rang – Schulginn 3:0; Lange – Kuck 3:0; Hellhoff – Vowinkel 3:0; Gediga – Wiemer 3:0.

VfL Stenum – BW Hollage 8:2. Hellhoff/Lange –/Schmidt 3:2; Gediga/Rang – Lewandowsky/Leonard 3:1; Hellhoff - Schmidt 3:1; Gediga – Shimrah 0:3; Rang – Leonard 3:1; Lange - Lewandowsky 1:3; Hellhoff - Shimrah 3:0; Gediga – Schmidt 3:0; Rang – Lewandowsky 3:0; Lange – Leonard 3:1.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN