Fußball-Bezirksliga SV Baris und SV Tur Abdin versprechen „volle Attacke“

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Emotionen im Delmenhorster Derby: Tolga Caki (2. von links) und Mert Tunc bejubeln einen Treffer im Hinspiel vor einem Jahr. Foto: Rolf TobisEmotionen im Delmenhorster Derby: Tolga Caki (2. von links) und Mert Tunc bejubeln einen Treffer im Hinspiel vor einem Jahr. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Eines ist am Sonntagnachmittag an der Lerchenstraße in Delmenhorst vermutlich so sicher wie das Amen in der Kirche: Wenn der SV Baris ab 14.30 Uhr den SV Tur Abdin zum Stadtderby bittet, dann scheint eine Nullnummer ausgeschlossen.

Im Gegenteil: Es riecht im Duell von zwei der besten Angriffsreihen der Fußball-Bezirksliga nach Toren. Nach vielen Toren. In der Vorsaison siegte Baris zu Hause mit 4:2, Abdin gewann dagegen seine Partie im Stadion mit 4:3.

„Die Zuschauer sollen und werden ihren Spaß haben. Und die Spieler freuen sich auch auf das Derby“, sagt Baris-Coach Önder Caki. Und sein Trainer-Kollege Christian Kaya ahnt: „Das wird ein Spektakel geben. Wir werden auf jeden Fall volle Attacke gehen.“

Um Punkte geht es im Duell der beiden besten Delmenhorster Mannschaften hinter dem großen SV Atlas natürlich auch. Der ehemalige Tabellendritte SV Baris will nach fünf Niederlagen in Serie endlich den Turnaround schaffen. Das geht für Caki zuallererst über Einstellung und Einsatz. Baris verschlief die erste Halbzeit zuletzt regelmäßig und lief dann einem Rückstand hinterher, auch „weil die Abstimmungen nicht passen“ (Caki). Auch Tur Abdin (9.) holte aus den vergangenen zwei Begegnungen nur einen Punkt.

Zukunft ungewiss: Dennis Kuhn (links) spielt vorerst nicht (mehr) für den SV Baris Delmenhorst. Foto: Rolf Tobis

Allerdings plagen beide Teams Personalprobleme. Kaya hat viele Spieler mit Wehwehchen, bei denen sich ein Einsatz erst kurzfristig entscheidet. Caki hofft, „dass ich überhaupt elf einsatzfähige Spieler zusammen bekomme“. Dazu wird Dennis Kuhn, der nach seiner Rotsperre wieder spielen könnte, allerdings nicht gehören. Wie es mit dem torgefährlichen Angreifer weitergeht, wird bei Baris noch diskutiert. Caki sagt dazu: „Dennis muss uns helfen, nicht schaden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN