Tischtennis-Bezirksliga Frauen TV Deichhorst und TTV Klein Henstedt im Aufwind

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der TV Deichhorst hat das Stadtduell in der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen gewonnen. Das Team setzte sich in der Halle des TTSC 09 Delmenhorst mit 8:2 durch. Foto: Rolf TobisDer TV Deichhorst hat das Stadtduell in der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen gewonnen. Das Team setzte sich in der Halle des TTSC 09 Delmenhorst mit 8:2 durch. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. Die Tischtennisspielerinnen des TV Deichhorst und des TTV Klein Henstedt befinden sich im Aufwind. Die Bezirksliga-Teams feierten Siege.

In der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen hat es in den zurückliegenden Tagen auf den hinteren Positionen der Tabelle Verschiebungen gegeben. Der TTV Klein Henstedt hat sich nach einigen Rückschlägen aufgerappelt und einen wichtigen 8:1-Erfolg gegen des SV Molbergen III eingefahren. Freude auch im Lager des TV Deichhorst: Dank des ersten Saisonsiegs (8:2 beim TTSC 09 Delmenhorst) ist der Aufsteiger endgültig in der neuen Liga „angekommen“. Pech hatte dagegen die TS Hoykenkamp, die nach zwei Niederlagen etwas abrutschte.

TTSC 09 - TV Deichhorst 2:8. Der Deichhorster Sieg im Kellerduell fiel überraschend deutlich aus. In den Einzeln lief aus Sicht der Gäste alles wie aus einem Guss. Nur Londa Bantel musste sich Ulla Reinert geschlagen geben. Der TTSC verlor zum sechsten Mal in Folge.

Punkte TTSC: Elsner/Verdonck, Reinert.

Punkte TVD: Schreiber/Bantel, Schreiber (2), Lüdtke (2), Hische (2), Bantel.

Klein-Henstedt – Molbergen III 8:1. Für den amtierenden Meister aus Henstedt verlief die Saison bis zu diesem wichtigen Erfolg mehr schlecht als recht: Einem Sieg standen vier Niederlagen gegenüber. Das TTV-Team hofft, dass der Sieg über den starken Aufsteiger der Durchbruch war. In jedem Fall hat es das Fehlen der SVM-Nummer eins, Maret Abeln, resolut ausgenutzt. Und die Gastgeberinnen hielten die Konzentration in den engen Momenten immer hoch.

Punkte TTV: Wöbse/Heitmann, Behlen/Voigt, Wöbse (2), Heitmann, Behlen (2), Voigt.

Hoykenkamp – Peheim/Grönheim 6:8. Trotz der Heimniederlage gegen den starken Tabellenzweiten war das Spiel aus der Sicht der Hoykenkamperinnen ein Schritt nach vorne. Der Außenseiter hielt bis zum Schluss prima dagegen.

Punkte TSH: Wilkens/Strodthoff, Wilkens (2), Repke, Schmidt, Strodthoff.

DHI Harpstedt – Hoykenkamp 8:4. Das achtbare Resultat gegen Peheim war für die TSH nicht der Wegbereiter zu „mehr“ gegen den Tabellendritten DHI. Der kam besser aus den Startblöcken und verwaltete die 5:1-Führung nach Hälfte eins zu einem 8:4-Sieg. Ausschlaggebend war dabei die Dominanz im hinteren Paarkreuz von Heike Lemke und Meike Templin. Das Duo holte die Maximalausbeute. Die an diesem Abend überragende TSH-Nummer Inga Wilkens konnte im Alleingang das Steuer nicht herumreißen.

Punkte DHI: Westermann-Matuszcyk/Kracke, Lemke/Templin, Westermann-Matuszcyk (2), Lemke, Templin.

Punkte TSH: Wilkens (3), Schmidt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN