Fußball-Bezirksliga der Frauen VfL Stenum nach Kabinenpredigt siegreich

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mirja Budde setzte den Schlusspunkt beim Sieg des VfL Stenum. Foto: Rolf TobisMirja Budde setzte den Schlusspunkt beim Sieg des VfL Stenum. Foto: Rolf Tobis

Landkreis. Die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Stenum quälen sich zu einem 2:0 über die SG Holdorf – nachdem Trainerin Diana Decker sie auf Kurs gebracht hat. Der VfL Wildeshausen geht dagegen unter.

Durch das 2:0 bei der SG Holdorf/Handorf-Langenberg haben sich die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Stenum auf den fünften Platz verbessert. Der VfL Wildeshausen, weiterhin Nr. 9 der Tabelle, kassierte gegen den Tabellenzweiten Post SV Oldenburg ein 1:7.

SG Holdorf – VfL Stenum 0:2 (0:0). „In der ersten Halbzeit lief es nicht. Die Mannschaft war nicht präsent genug“, sagte Diana Decker, Trainerin des VfL, nach dem Gastspiel beim Achten. Man habe in zwei Situationen, in denen Torhüterin Henrike Hohnholz „überragend“ gehalten habe, Glück gehabt. Nach einer „ordentlichen Pausenansprache“ kam der Gast besser zurecht. Ann-Kristin Willms, die ihr neuntes Saisontor erzielte (62.), und Mirja Budde (87.) trafen. Decker: „Das war definitiv nicht unser bestes Spiel, aber aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg verdient.“

VfL Wildeshausen – Post SV Oldenburg 1:7 (0:3). Die Wittekind-Vertretung weist gegenüber dem ersten Abstiegsplatz, den der Polizei SV Oldenburg einnimmt, einen Punkt Vorsprung auf. Die letzten vier Gegentreffer fielen innerhalb von nur 18 Minuten.

Tore: 0:1 Sternberg (11.), 0:2 Wilken (36.), 0:3 Dammann (42.), 1:3 Helms (59.), 1:4 Sternberg (71.), 1:5 Schnittger (75.), 1:6 Jäger (81.), 1:7 Schnittger (88.).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN