Tischtennis-Bezirksliga Männer Sorgenkinder TTSC 09 und Delmenhorster TB im Aufwind

Von Andreas Giehl und Daniel Niebuhr

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Marc Gminder ist mit dem Delmenhorster TB die Mannschaft der Stunde in der Tischtennis-Bezirksliga. Foto: Rolf TobisMarc Gminder ist mit dem Delmenhorster TB die Mannschaft der Stunde in der Tischtennis-Bezirksliga. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Ganderkesee. Der TTSC 09 Delmenhorst und der Delmenhorster TB überraschen in der Tischtennis-Bezirksliga. Beide fürchteten eine schwere Saison, beide haben nun Selbstvertrauen getankt.

Die Delmenhorster Vereine gehören im Tabellenkeller der Tischtennis-Bezirksliga eigentlich schon zum Inventar. Seit 2014 hat es kein Club aus der Stadt über Rang sechs hinaus geschafft, für die laufende Saison waren die Prognosen beim Vorjahresschlusslicht Delmenhorster TB und dem Lokalrivalen TTSC 09 nicht sehr ermutigend – doch seit dem Wochenende sind aus den Sorgenkindern Höhenflieger geworden.

Der DTB befindet sich auf einem geradezu geschichtsträchtigen Lauf. Die Turnerbündler bleiben auch im vierten Spiel in Serie ungeschlagen und haben durch das 9:1 gegen den Tabellenletzten TSV Ganderkesee nach fünf Spielen schon drei Siege auf dem Konto und damit einen mehr als nach der kompletten vergangenen Saison. Die Ganderkeseer, deren Mannschaftsführer Gianluca Becker noch verkündet hatte, „gegen den DTB punkten zu müssen“, waren chancenlos gegen das Team der Stunde. Erst beim Stand von 8:0 ließen die Delmenhorster einen TSV-Ehrenpunkt zu. Nächster Gegner ist in knapp zwei Wochen auswärts der sieglose Vorletzte TV Dinklage III, die Serie könnte also durchaus noch weitergehen.

Doppelsieg für den TTSC

Der DTB könnte am Ende der Saison zum ersten Mal die Nummer eins im Tischtennis in der Stadt werden, der TTSC 09 wird diesen Titel aber nicht kampflos hergeben. Nach einer kleinen Krise gelang der doppelte Befreiungsschlag mit einem 9:4 beim SV Molbergen II und einem 9:6 gegen Dinklage II. In Molbergen war das mittlere Paarkreuz der Sieggarant, Thomas Fleige und Karsten Kukemüller gewannen alle vier Einzel. Chirasak Nakpanich an Nummer zwei hielt sich ebenfalls schadlos.

Gegen Dinklage ging es nahtlos so weiter. Bei einer 6:0-Führung schienen die Punkte schon verteilt, doch die Delmenhorster gerieten noch einmal ins Schwimmen. Beim Stand von 8:6 drohte das Entscheidungsdoppel, doch Maik Kandler machte im Duell der beiden „Sechser“ gegen Oliver Morthorst mit einem 3:1 alles klar.

Der TTSC ist nun vorläufig Vierter, die Tabelle ist aber noch verzerrt – wie im Tischtennis-Herbst fast schon üblich. Der DTB ist sogar schon Drttter, nur einen Zähler hinter Spitzenreiter OSC Damme und punktgleich mit dem TTV Garrel-Beverbruch auf Relegationsplatz zwei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN