Jugendhandball-Landesliga HSG Delmenhorst und TS Hoykenkamp verlieren an Boden

Von Jörg Schröder und Simone Gallmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Jakob Poppe zitterte sich mit der A-Jugend des TV Neerstedt zum Sieg. Foto: Rolf TobisJakob Poppe zitterte sich mit der A-Jugend des TV Neerstedt zum Sieg. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst und der TS Hoykenkamp müssen sich steigern, um in der Landesliga unter die besten Vier zu kommen – und den Startplatz in dieser Klasse zu sichern. Der TV Neerstedt landet dagegen einen Zittersieg in einem harten Duell.

In den Handball-Landesligen kämpfen die Jugendteams um ihr Startrecht in dieser Klasse für die kommende Saison – Platz vier würde dafür reichen. Am Wochenende verloren die männlichen C-Jugend-Teams der HSG Delmenhorst und der TS Hoykenkamp in diesem Rennen an Boden, die A-Jugend des TV Neerstedt machte dagegen einen wichtigen Schritt.

Männliche A-Jugend

TV Neerstedt - Elsflether TB 31:30. Die Neerstedter schlossen nach Pluspunkten zu Rang vier auf, bleiben aber Sechster, einen Platz hinter Elsfleth. Beim Sieg im direkten Duell zeigten die Gastgeber eine Zusammenfassung der bisherigen Saison mit einem starken Angriff und einer löchrigen Deckung, die die schwächte ist in der Landesliga. Überragend war der zwölffache Torschütze Paul Logemann, der auch dafür sorgte, dass seine Mannschaft im ersten Durchgang immer einen Schritt voraus war. Zur Pause stand es 18:16, in der 35. Minute lag der Abstand bei 21:17 zum ersten Mal bei vier Toren. Eng wurde es dennoch. In der 59. Minute lag Neerstedt nur noch mit 30:29 vorn, doch Logemann gelang das vorentscheidende 31:29. In der umkämpften Partie kassierten beide Teams je fünf Zeitstrafen, dazu sah Elsfleths Noah Czytrich in der 51. Minute die Rote Karte.

Neerstedt: Müller, Bahn, Steenken 3, Schrader 8, Poppe, Meyer 1, Logemann 12/3, Dasenbrock, Bettmann 6, Sabjan 1, Hennken.

Männliche C-Jugend

TSV Daverden - HSG Delmenhorst 25:20. Delmenhorst fiel aus den Qualifikationsrängen, weil der nötige Biss fehlte. Nach schlechtem Start stand es erst 0:4, dann 2:6 und zur Pause 11:13. Nach dem 17:19 durch Moritz Lindenburger zog Daverden das Tempo an, von der HSG kam dann zu wenig Gegenwehr. Die Gäste blieben in den letzten acht Minuten ohne Torerfolg.

Delmenhorst: Ebeling, Butenschön 5, Lindenburger 5/1, Egan 7/2, Geßner 3, Kubainsky, Timmermann, Walter, Neelmeyer.

TS Hoykenkamp - TSV Bremervörde 21:24. Hoykenkamp verlor auch das dritte Heimspiel, obwohl es lange Zeit gut ausgesehen hatte. Über 5:4 und 11:8 erkämpfte sich die Turnerschaft ein 13:12 zur Halbzeit. Neun Minuten vor Schluss stand es 19:19, doch dann kassierte Hoykenkamp zwei Gegentore in Überzahl. Nach dem 20:21 durch Colin Fricke warf Bremervörde drei Treffer in Serie und sicherte den Auswärtssieg. Hoykenkamp ist Achter, Rang sieben würde noch für die direkte Qualifikation zur Landesliga-Relegation reichen.

Hoykenkamp: Abshagen, Walther, Geisler 7/3, Hillmann, Meyer 3, Fricke 5, Oetjen 1, Borchers, Wallukat, Garmhausen, Haberling 3, Böhmichen 2.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN