Tennis-Nordliga Herren 65 Delmenhorster TC verliert gegen Eintracht Sehnde

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auftaktniederlage: Die von Karl-Heinz Witte angeführten Herren 65 des DTC kassierten im ersten Spiel der Hallensaison gegen den Nordliga-Konkurrenten Eintracht Sehnde mit 1:5. Foto: Rolf TobisAuftaktniederlage: Die von Karl-Heinz Witte angeführten Herren 65 des DTC kassierten im ersten Spiel der Hallensaison gegen den Nordliga-Konkurrenten Eintracht Sehnde mit 1:5. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Fehlstart in die Hallensaison 2018/19: Die Herren 65 des Delmenhorster TC haben ihr Heimspiel gegen Eintracht Sehnde mit 1:5 verloren. Den Verbleib in der Tennis-Nordliga haben sie trotzdem schon sicher.

Nach der 1:5-Niederlage gegen den TV Eintracht Sehnde hat Karl-Heinz Witte an die Adresse des Siegers ein Lob gerichtet. „Alle Spieler des Gegners sind sehr gut. Er ist gleichmäßig aufgestellt“, sagte der Mannschaftsführer der Herren 65 des Delmenhorster Tennis-Clubs (DTC). Mit diesem Ergebnis erlebten die Routiniers, die in der Nordliga antreten und somit zu den ranghöchsten Vertretern der hiesigen Tennisszene gehören, einen Fehlstart.

Daran, dass Witte und dessen Mitstreiter nun für die DTCer auf Punktejagd gehen, muss man sich erst noch gewöhnen, denn gemeinsam gehörten sie viele Jahre zu den Aushängeschildern des Ganderkeseer TV (GTV). Da dieser Verein jedoch vor der Auflösung steht, hatten sich die Spieler dazu entschlossen vom Ganderkeseer Schlutterweg zum Delmenhorster Friesenpark zu wechseln.

Nur Djredj Saghmeister punktet für den DTC

Gegen Sehnde vermochte lediglich Spitzenspieler Djerdj Saghmeister sein Einzel zu gewinnen. Er setzte sich gegen Helmut Gabrecht mit 4:6, 6:4 und 10:3 durch. Witte musste gegen Hans Herrmann Denning ein 4:6, 3:6 quittieren. „Es ist etwas besser als zuletzt gelaufen. Damals habe ich gegen ihn mit 0:6, 4:6 verloren“, kommentierte der Mannschaftsführer das Resultat. Gerhard Meier kassierte gegen Gerd Kybelka ein 0:6, 0:6 und Harry Meyfeld hatte gegen Detlef Klein mit 1:6 und 2:6 das Nachsehen.

Das Doppel Saghmeister/Meyfeld zog gegen Gabrecht und Hans-Günther Finke mit 1:6, 2:6 den Kürzeren. Witte und Michael Mrochen verloren gegen Dening/Kybelka mit 4:6, 1:6. Verletzungsbedingt fehlte bei den Gastgebern Thomas Linkenbach. Die Nr. 2 kommt aufgrund einer Fingerverletzung in dieser Hallenrunde nicht zum Einsatz. Vor einem Jahr trennten sich GTV und Sehnde mit einem 3:3. Saghmeister und Linkenbach in ihren Einzeln und als Doppel punkteten für die Ganderkeseer.

Keine Absteiger

Das Saisonziel der Delmenhorster lautet Klassenverbleib. Dieser ist bereits erreicht, denn durch den Rückzug des THC von Horn und Hamm (Hamburg) gibt es keinen Absteiger. Der DTC muss lediglich noch zwei Begegnungen bestreiten. Am Sonntag, 11 Uhr, gastiert er beim Braunschweiger THC und am Samstag, 17. November, 13 Uhr, genießt er gegen den TSC Glashütte (Norderstedt) Heimrecht. Ihre Trainingseinheiten absolvieren die DTCer in Ganderkesee. „Bis zum Jahresende ist es noch möglich, dort zu trainieren“, sagt Witte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN