Mounted-Games-Turnier in Ghlin RV Grüppenbühren feiert internationales Debüt in Belgien

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Team des RV Grüppenbühren in Ghlin: (stehend von links) Tammo Hoffmann, Birthe Kaarina Zielke, Alina Marie Behrens, Tomke von Waaden und (vorn) Lea Hoffmann. Foto: Marcel ColterDas Team des RV Grüppenbühren in Ghlin: (stehend von links) Tammo Hoffmann, Birthe Kaarina Zielke, Alina Marie Behrens, Tomke von Waaden und (vorn) Lea Hoffmann. Foto: Marcel Colter

Grüppenbühren. In der belgischen Morgenkälte gelingt dem U14-Team des RV Grüppenbühren beim Mounted-Games-Wettkampf in Ghlin nicht alles. Am Ende ist man trotzdem stolz.

Das U14-Team des RV Grüppenbühren hat sich im belgischen Ghlin zum ersten Mal einem internationalem Mounted-Games-Wettkampf gestellt – und ist mit vielen neuen Eindrücken zurückgekehrt. Im imposanten Hippodrom wurde Grüppenbühren bei zwei Grad und Winterwetter Siebter hinter Mannschaften aus Belgien, Frankreich und England.

Im ersten Durchgang ging zunächst alles schief, was schief gehen konnte. Die U14-Konkurrenz startete um 8 Uhr morgens bei leichtem Bodenfrost und Nebel. Es galt unter anderem, einen Ball aus einem Wassergefäß herauszufischen und sich mit den eisigen Fingern wieder in den Sattel zu ziehen – was nicht allen Kindern gelang. Im zweiten Durchgang steigerten sich die Grüppenbührener, die dann auch ein ganz starkes Finale zeigten. Trotz sauber gerittener Spiele und richtiger Korrektur der Fehler waren die verloren gegangenen Punkte aus dem ersten Lauf nicht mehr aufzuholen. Nun beginnt unter der Leitung von Trainer Simon Keppler die Winterarbeit. Ziele für 2019: die Qualifikation zum Championat und ein weiterer Start in Belgien.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN