Derbys in Wildeshausen und Delmenhorst Feiertagsschicht für die Bezirksliga-Fußballer

Von Daniel Niebuhr und Frederik Böckmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In der Fußball-Bezirksliga steigen am Mittwoch sechs Partien mit allen fünf Mannschaften aus dem Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst. Der VfL Wildeshausen um Sascha Görke (im Bild) empfängt um 14 Uhr den SV Baris Delmenhorst. Foto: Daniel NiebuhrIn der Fußball-Bezirksliga steigen am Mittwoch sechs Partien mit allen fünf Mannschaften aus dem Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst. Der VfL Wildeshausen um Sascha Görke (im Bild) empfängt um 14 Uhr den SV Baris Delmenhorst. Foto: Daniel Niebuhr

Delmenhorst. In der Fußball-Bezirksliga steigen am Mittwoch sechs Partien mit allen fünf Mannschaften aus dem Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst.

Der VfL Wildeshausen empfängt um 14 Uhr den SV Baris und will in der Spitzengruppe nicht stolpern. Baris hofft endlich mal wieder auf eine stabile Leistung. „Technisch ist uns in dieser Liga keiner überlegen, aber wir kriegen es nicht auf den Platz“, ärgert sich Trainer Önder Caki.

Das Duell Delmenhorst gegen Landkreis Oldenburg gibt es zur gleichen Zeit gleich nochmals: Im Stadion-Nebenplatz in Düsternort trifft der SV Tur Abdin auf den FC Hude. Abdin ist Achter, Coach Christian Kaya fordert, „dass wir weiter Boden gutmachen“. Hudes Coach Lars Möhlenbrock gibt dagegen das Mantra aus, „sich von diesem ganzen Ergebnis-Quatsch zu lösen“. Er verfolgt eher die Entwicklung seines Teams, und die ist mehr als positiv: Hude ist bester Aufsteiger.

Der Dritte, VfL Stenum, hofft gegen den ESV Wilhelmshaven (14 Uhr) auf den zehnten Heimsieg in Folge.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN