Handball-Landesliga Müller vermisst bei Grüppenbühren die Konzentration

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vergab per Siebenmeter eine große Ausgleichschance: Kevin Pintscher (am Ball) von der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Foto: Rolf TobisVergab per Siebenmeter eine große Ausgleichschance: Kevin Pintscher (am Ball) von der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Foto: Rolf Tobis

Nordhorn. Vermeidbare Auswärtsniederlage in der Grafschaft Bad Bentheim: Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihr Kellerduell bei der HSG Nordhorn II mit 29:31 (9:14) verloren und sind damit nach einer Leistung mit Licht und Schatten auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Trainer Andreas Müller war enttäuscht: „Wir hatten mehrfach die Chance, das Spiel zu drehen. Doch genau in diesen Phasen waren wir nicht konzentriert genug und wurden dafür am Ende bestraft.“ Überragender Spieler war Nordhorns Levin Zare, der insgesamt 15 Treffer (davon elf in Hälfte eins) erzielte. Zare steht auch im Zweitliga-Kader der HSG und schraubte seinen Schnitt auf 11,60 Tore pro Spiel.

Nach einem 11:18-Rückstand (35.) kämpften sich die Gäste mit guten Angriffszügen auf 18:19 (43.) heran. Doch als Grüppenbühren dann den Ausgleich in der Hand hatte, vergab die Müller-Sieben ihre klaren Chancen – und die Gastgeber zogen bis Mitte der zweiten Hälfte mit vier Toren in Folge erneut auf 23:18 (47.) davon. Doch auch in der Folge kämpfte die Müller-Truppe konsequent weiter und wurde noch einmal mit dem 26:27-Anschlusstreffer (57.) belohnt. Kevin Pintscher hatte sogar die Chance auf den Ausgleich, scheiterte jedoch per Siebenmeter – und Nordhorn II eilte wieder davon.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN