Pleite gegen VfL Stade II Devils mit deutlichen Defiziten in der Defense

Von Richard Schmid

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wenn der Trainer Stacy Sillektis sauer ist: Eine hohe Fehlerquote und eine schlechte Defensive bescherten dem Delmenhorster TV beim 96:111 (51:57) gegen den VfL Stade II die erste Heimniederlage. Foto: Rolf TobisWenn der Trainer Stacy Sillektis sauer ist: Eine hohe Fehlerquote und eine schlechte Defensive bescherten dem Delmenhorster TV beim 96:111 (51:57) gegen den VfL Stade II die erste Heimniederlage. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Eine hohe Fehlerquote und eine schlechte Defensive bescherten dem Delmenhorster TV beim 96:111 (51:57) gegen den VfL Stade II die erste Heimniederlage. Da halfen auch 41 (!) Punkte von Point Guard Ali Akkurt nicht.

Gleich zu fünf Auszeiten sah sich Devils-Trainer Stacey Sillektis gezwungen, um sein Team im Oberligaspiel gegen den VfL Stade II jeweils neu auszurichten. Doch es half alles nichts. Am Ende gewannen die Gäste mit 111:96 (57:51) und bescherten dem Delmenhorster TV im fünften Saisonspiel die erste Heimniederlage in der Basketball-Oberliga.

„Wir haben völlig verdient verloren“, meinte der DTV-Coach, der nicht nur die hohe Fehlwurfquote seines Teams insbesondere in der zweiten Halbzeit bemängelte. „In Halbzeit eins war unsere Defense schlecht, in der zweiten Hälfte zudem auch unsere Offense. So sind wir sind nie richtig in Fahrt gekommen, um den Rückstand wieder aufzuholen.“

Bis auf die Anfangsphase, in der Tim Frerichs drei aufeinanderfolgende Dreier gelangen, liefen die Delmenhorster fast ständig einem Rückstand hinterher. Daran änderte auch der einmal mehr groß aufspielende Ali Akkurt nichts. Der Point Guard war mit 41 Punkten, darunter mit sieben teilweise spektakulären Drei-Punkte-Würfen, bester Spieler einer insgesamt uninspirierten Mannschaft.

Devils mit deutliche Defizite in der Defense

Nach gutem Beginn im ersten Viertel riss bereits nach gut vier Minuten der Faden. Aus einer 11:7-Führung wurde innerhalb nur weniger Minuten ein 11:21-Rückstand. Zwar konnten die Devils vor allem dank des überragenden Akkurt den Rückstand wieder deutlich verringern (25:26), doch vor allem im Abwehrverhalten zeigten die Gastgeber deutliche Defizite.

Das zweite Viertel war ein Spiegelbild des ersten. Wiederum war es Frerichs, der mit zwei Dreiern die Delmenhorster kurzzeitig in Führung warf, eine Führung, die jedoch bereits kurz danach wieder aus der Hand gegeben wurde. Vergeblich versuchte Sillektis, sein Team neu zu ordnen. Folgerichtig führten die Gäste zur Halbzeit mit 57:51.

Doch die Delmenhorster konnten im zweiten Spielabschnitt nicht mehr zulegen. Im Gegenteil: Mit ihren zahlreichen Fehlwürfen machten es sich die Devils das Leben selbst schwer, denn Stade be-strafte die Fehler konsequent. Vor allem in der Schlussphase gelang den cleveren Gästen im Gegensatz zu den Gastgebern so gut wie jeder Korbwurf.


Delmenhorster TV - VfL Stade II 96:111 (25:26/26:31/21:23/24:31)

DTV: Ildem, Thomas 3, Pena Aracena 3, Holder 13, Ziemann 3, Polley 7, Akkurt 41, Mennebäck, Roßkamp 4, Veit, Frerichs 22, Scheffler.

Schiedsrichter: Herholz, Lazutka.

Zuschauer: ca. 30

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN