Handball-Landesliga Matthiesen kritisiert Hoykenkamper Disziplinlosigkeiten

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit zehn Toren war Sebastian Rabe (am Ball) einmal mehr bester Werfer der TS Hoykenkamp. Das reichte jedoch nicht. Foto: Rolf TobisMit zehn Toren war Sebastian Rabe (am Ball) einmal mehr bester Werfer der TS Hoykenkamp. Das reichte jedoch nicht. Foto: Rolf Tobis

Eicken. Sie spielten eine starke Anfangsphase, doch am Ende war der Tabellenführer einfach eine Nummer zu groß: Die Landesliga-Handballer der TS Hoykenkamp sind beim Meisterschaftsfavoriten Eickener Spvg. mit 31:41 (14:17) unter die Räder gekommen. Damit steckt die Turnerschaft als Viertletzter weiter im Tabellenkeller.

Trotz der am Ende hohen Pleite war Coach Lutz Matthiesen mit der Leistung seiner Mannschaft nicht völlig unzufrieden: „Gegen diese Mannschaft 31 Tore zu erzielen, ist schon eine gute Ausbeute.“ Was Matthiesen aber mächtig wurmte, waren die letzten zehn Spielminuten, als Hoykenkamp noch neun Gegentore kassierte und „jeder Spieler seinen Wurf nehmen musste. Diese Disziplinlosigkeiten müssen wir in den weiteren Trainingseinheiten noch ausmerzen.“

Hoykenkamp begann richtig gut. Die Deckung zeigte mit dem Vorgezogenen Colin Hörner Biss, Keeper Gregor Kleefeldt einmal mehr tolle Paraden. Der Lohn war eine 9:5-Führung (14.). Doch über 9:9 (18.) zog Eicken um den nie zu stoppenden Goalgetter Michael Brak (13 Tore) zur Pause auf 17:14 davon und baute den Vorsprung dann kontinuierlich aus. Beim 21:26 (43.) sah es noch nach einer erträglichen Niederlage aus. Doch dann warf Eicken über die erste und zweite Welle noch viele einfache Kontertore.

„Wenn wir über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung in Abwehr und Angriff bringen, können wir gegen jede Mannschaft in dieser Liga mithalten“, sieht Matthiesen auf jeden Fall noch Luft nach oben für sein Team.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN