Handball-Landesklasse Hude/Falkenburgs Mathias Düßmann kaum zu stoppen

Von Jörg Schröder

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In der Handball-Landesklasse der Männer haben die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II und die HSG Hude/Falkenburg II Auswärtssiege gefeiert. Foto: imago/Foto2pressIn der Handball-Landesklasse der Männer haben die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II und die HSG Hude/Falkenburg II Auswärtssiege gefeiert. Foto: imago/Foto2press

Landkreis Einmal knapp, einmal souverän: In der Handball-Landesklasse der Männer haben die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II und die HSG Hude/Falkenburg Auswärtssiege gefeiert. Aufsteiger Hude/Falkenburg rückte mit dem zweiten Sieg hintereinander auf Rang fünf vor.

VfL Oldenburg - Grüppenbühren/BTB II 29:31. Die Gäste präsentierten sich von Beginn an hellwach. Die Deckung mit einem starken Torhüter Jan-Dirk Alfs war auf dem Posten, der Angriff spielte variabel. Über 4:1 (6.) und 6:5 (14.) zog die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II zur Pause auf 17:10 davon. Zwar lief es in Durchgang zwei nicht mehr ganz so rund, doch die HSG konnte den Gegner bis zum 28:21 (52.) immer auf Distanz halten. In den Schlussminuten verloren die Gäste mehr und mehr den Faden, agierten viel zu hektisch und brachten sich so selbst noch einmal in Schwierigkeiten. Doch näher als auf zwei Tore ließen sie die Gastgeber dann doch nicht herankommen.

Jever/Schortens II - Hude/Falkenburg 26:35. Hudes Trainer Lars Osterloh war vom Spiel seiner Mannschaft sehr angetan. Seine Spieler agierten aggressiv und beweglich in der Deckung, gingen im Angriff entschlossen zu Werke. Überragender Akteur in Halbzeit eins war Mathias Düßmann, der bis zur Pause sechs Treffer (insgesamt acht Tore) erzielte. Mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken ließ die HSG Hude/Falkenburg nach Wiederbeginn die Zügel ein wenig schleifen, doch der dritte Saisonsieg geriet nie in Gefahr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN